Was verursacht die große Massenanomalie unter dem Mond?

0

Auf der anderen Seite des Mondes befindet sich am Südpol eine riesige und sehr seltsame Struktur. Jetzt glauben Wissenschaftler, die Ursache dieser Anomalie zu kennen.

Das Südpol-Aitken-Becken ist ein riesiger Krater, der durch einen uralten Aufprall auf den Mond entstanden ist und dessen längste Achse von New York City bis Omaha, Nebraska, reichen würde. Unter diesem Becken liegt eine seltsame Anomalie – ein Massenüberschuss, der sich über mindestens 300 Kilometer in die Tiefe erstreckt und mehr als das Zehnfache der Erdkruste beträgt. Wissenschaftler glauben, dies könnte ein Überbleibsel des Impaktors sein, der den Krater geschaffen hat.

Zwei Datensätze trugen zur Forschung bei: Topografiedaten des Lunar Orbiter Laser Altimeter (LOLA) an Bord des Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) und globale Schwerkraftdaten des kleinen Raumfahrzeugs Gravity Recovery And Interior Laboratory (GRAIL). Die Analyse der beiden zusammen ergab "einen auffälligen Massenüberschuss im Mantel" unter dem Becken mit einer zusätzlichen Masse von etwa 2,18 Trillionen (das sind 10 ^ 18) kg, wie aus dem in Geophysical Research Letters veröffentlichten Artikel hervorgeht. Das ist ungefähr die Masse eines anständigen Asteroiden.

Wie ist so viel zusätzliche Masse dort gelandet? Das Team präsentierte zwei Ideen. Möglicherweise führte ein Prozess dazu, dass sich bestimmte Materialien unter dem Becken konzentrierten, als der Mondmantel abkühlte. Interessanterweise könnte die zusätzliche Masse auf das Vorhandensein eines riesigen Metallkerns hindeuten, der im Mondmantel abgelagert ist und vom Aufprall übrig geblieben ist.

In jedem Fall wird diese Massenanomalie, sollte sie unter weiterer Beobachtung weiter bestehen, wichtige Auswirkungen auf das Verständnis der Wissenschaftler der Mondgeschichte haben. Wenn die Masse durch einen Aufprall erzeugt wurde, könnte der Ort rund 400 Kilometer südöstlich des Kraterzentrums dazu beitragen, unser Wissen darüber zu verbessern, wie Krater durch Aufprall entstehen. Wenn es durch die ungleichmäßige Kristallisation eines Magma-Ozeans verursacht wurde, werden Wissenschaftler verstehen wollen, warum und wie dies geschah.

Es gibt in letzter Zeit viel Aufregung um den Mond, was zum Teil auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass China seine Chang'e 4-Mission auf der anderen Seite des Mondes gelandet ist und weil die USA daran arbeiten, die Menschen an die Mondoberfläche zurückzubringen. Und Untersuchungen haben gezeigt, dass das Südpol-Aitken-Becken ein sehr interessanter Ort ist. Erst kürzlich fanden die 4 Missionswissenschaftler von Change Hinweise auf Mantelmaterial im Becken, das möglicherweise von einem anderen Impaktor aufgeworfen wurde.

Der Mond ist ein sehr seltsamer Ort. Wer weiß, was wir bei unserer Rückkehr finden werden?

Ausgewähltes Bild: NASA / Goddard Space Flight Center / Universität von Arizona

Share.

Leave A Reply