Press "Enter" to skip to content

Was steht für den ehemaligen englischen Kapitän auf der Tagesordnung?

Sir Bill Beaumont wurde als Vorsitzender des World Rugby wiedergewählt.

Hier befasst sich die Nachrichtenagentur PA mit den Herausforderungen, vor denen er stehen wird.

Die Auswirkungen von Coronavirus

Ein Aktionsplan muss erstellt werden – schnell. Führende Gewerkschaften werden einen massiven Umsatzrückgang von mehreren zehn Millionen Pfund verzeichnen. Tier-2-Länder werden ebenfalls Unterstützung suchen. Internationales Rugby in diesem Sommer ist unwahrscheinlich und ein praktikabler Plan muss vor den Länderspielen im November vorliegen. World Rugby prüft bereits die Finanzen aller Tier-1-Nationen und hat versprochen, den in Schwierigkeiten befindlichen Menschen zu helfen. Der Testkalender, der den Großteil der Einnahmen des Sports generiert, muss jedoch sortiert werden. Es scheint schon lange her zu sein, aber die Sechs Nationen müssen noch fertiggestellt werden.

Wohlbefinden der Spieler

Ein Thema, das nicht verschwinden wird und das nicht nur ein brennendes Thema für Rugby Union ist. Das erste Problem, das in Bezug auf die Sicherheit zu klären ist, betrifft nicht einmal Rugby. Spieler und Mitarbeiter müssen sich darauf verlassen können, dass die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Covid-19 getroffen wurden. Sobald dieser Kampf gewonnen ist, wird die Aufmerksamkeit wieder auf die langfristigen Auswirkungen des Rugby-Spiels gerichtet, insbesondere im Zusammenhang mit Gehirnerschütterungen. World Rugby hat ein Programm namens Activate ins Leben gerufen, das als “Game-Changer” bezeichnet wird – nach Forschungen, die von England Rugby und der University of Bath gemeinsam durchgeführt wurden. Es wird behauptet, dass das Trainingsprogramm das Risiko von Weichteilverletzungen bei jungen und erwachsenen Rugbyspielern um 26 bzw. 40 Prozent und das Risiko von Gehirnerschütterungen um 29 bzw. 60 Prozent senken kann. In diesem Bereich muss jedoch noch mehr getan werden.

Führung

Vorwürfe einer unethischen Regierungsführung in den Sportgewerkschaften haben zu Berichten geführt, dass die Rugby Union von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden könnte. Es gibt auch Frustration von Ländern der südlichen Hemisphäre und vielen Tier-2-Gewerkschaften, dass die Sechs-Nationen-Gewerkschaften zu dominant sind – derzeit haben Tier-1-Nationen jeweils drei Stimmen bei Wahlen.

Das Frauenspiel

Beaumont hat das Spiel der Frauen lautstark unterstützt und von der Bedeutung seines Manifests gesprochen – ebenso wie Agustin Pichot. Obwohl World Rugby die Vertretung von Frauen in seinem Rat erhöht hat, stehen keine Frauen für eine Position im Exekutivkomitee. Angesichts der erwarteten Umsatzrückgänge für alle Sportarten aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden Befürchtungen geäußert, dass der Frauensport darunter leiden könnte, und Beaumont wird sicherstellen wollen, dass dies in der Rugby Union nicht der Fall ist.