Press "Enter" to skip to content

Was Roger Federer zu Coco Gauff nach dem Sieg des 15-jährigen Australian Open sagte

Coco Gauff sprach mit Roger Federer, nachdem er Naomi Osaka am Australian Open geschlagen hatte.

Coco Gauff verriet, dass Roger Federer einer der ersten war, der ihr nach dem Sieg über Naomi Osaka am Australian Open gratulierte.

Die 15-Jährige war die Außenseiterin, als sie am Freitag in der Rod Laver Arena ihr Debüt gab.

Gauff zeigte jedoch keine Nerven, als sie die Titelverteidigerin mit einem Geradsatz-Sieg k.o. schlug.

Die Amerikanerin war während ihres Interviews auf dem Platz völlig ungläubig, und als sie zur Umkleidekabine ging, stieß sie auf den 20-fachen Grand-Slam-Sieger Federer – nach kurzen Gesprächen mit den Agenten Alessandro Barel Di Sant Albano und Tony Godsick.

Ironischerweise war Federer auch die dritte Person, die sich Gauff während ihrer Erstrundenniederlage im Melbourne Park im Junioren-Turnier vor zwei Jahren näherte.

“Jemand, der auf mich zukam, war Roger, und das hatte definitiv eine große Wirkung, denn ich glaube, ich habe die French Open gewonnen. [junior tournament]”, sagte Gauff.

“Ich bin ziemlich sicher, dass die French Open mein nächstes Turnier waren, nachdem ich nach diesem Gespräch am Ende gewonnen habe. Und eigentlich war Roger auch die dritte Person, die ich heute nach meinem Spiel gesehen habe.

“Nach dem heutigen Tag habe ich meine Eltern immer noch nicht gesehen. Ich sah zuerst Roger und dann Alessandro und Tony. Also, ja, drinnen sagte er mir: “Glückwunsch”.

“Ich versuchte, ruhig zu bleiben und versuchte, ‘Danke’ zu sagen. Im Inneren dachte ich: ‘Oh, wow’.”

Gauff wird von Federers Sport- und Unterhaltungsunternehmen TEAM8 geführt, aber der Teenager glaubt, dass ihr 38-jähriges Gegenstück auch ohne ihre außergerichtlichen Verbindungen so einladend gewesen wäre.

“Ja und nein. Ich habe das Gefühl, dass Roger trotzdem immer nett zu mir gewesen wäre, auch wenn wir die Verbindung zum Team8 haben”, erklärte sie.

“Er ist ein netter Mensch, und nicht nur zu mir, sondern ich sehe ihn auch mit anderen Spielern.

“Er ist diese Art von Kerl. Egal, wie oft Sie mit ihm sprechen, Sie sind immer noch irgendwie in Ehrfurcht vor seiner ganzen Anwesenheit und vor dem, was er auf dem Platz und außerhalb des Platzes getan hat”.

Bei den Frauen sind einige Samenkörner aus der Auslosung gefallen – darunter Serena Williams und Osaka -, so dass Gauff zuversichtlich ist, dass sie eine Herausforderung für den Titel ist.

Sie fügte hinzu: “Ich habe das Gefühl, dass fast jeder Spieler schon vor dem Turnier daran glaubt, dass er es gewinnen kann. Einige stärker als andere.

“Ich denke also gar nicht an den Titelverteidiger und all das, denn im Moment denke ich nur daran, den Ball zu spielen.

“Daran werde ich morgen im Doppel denken und im Einzel, wenn ich im Einzel spiele, ich weiß es nicht einmal.

“Aber, ja, darüber denke ich nicht wirklich nach. Ich habe einfach immer den Glauben, dass ich unabhängig von meinen Gegnern gewinnen kann.

“Der heutige Tag war offensichtlich ein großer Vertrauensschub. Aber, ja, ich glaube, ich denke nicht wirklich viel über den Titelverteidiger oder die Rangliste nach, wenn ich auf dem Platz bin”.