Press "Enter" to skip to content

Was die Zeitungen sagen – 22. April

Der Beginn der Versuche mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus führt am Mittwoch zu vielen Veröffentlichungen.

Die Zeiten berichtet über den jüngsten Schritt im „Wettlauf um die Virusimmunität“. Gesundheitsminister Matt Hancock sagte, die Regierung werde alles daran setzen.

Der gleiche Winkel führt die Metro und ich, während Täglicher Express Laut britischen Wissenschaftlern machen “schnelle Fortschritte”.

Das Unabhängig führt auch Impfversuche an und vermittelt ein Bild von einem Tiermarkt, der „trotz Coronavirus-Risiken“ läuft.

Der tägliche Telegraph Berichte über ein durchgesickertes Dokument, aus dem hervorgeht, dass Tests, die Tausenden von NHS-Mitarbeitern durchgeführt wurden, fehlerhaft waren und auf die man sich nicht verlassen kann.

Der Wächter Laut Großbritannien hat Großbritannien die Chance verpasst, 16 Millionen Gesichtsmasken für NHS-Mitarbeiter zu sichern, da es an persönlicher Schutzausrüstung mangelt.

Das Financial Times führt zu Vorschlägen, dass die Politik Großbritannien daran gehindert hat, einem „Pakt“ der Europäischen Union über Beatmungsgeräte beizutreten.

Die Sonne berichtet über die “Darn Busters”, eine Armee von Abwasserkanälen, die Sanitäter mit Schutzausrüstung versorgen wird.

Das Tagesspiegel führt zur „skandalösen“ Entdeckung von Visieren, die für Frontarbeiter in einem Lagerhaus bestimmt sind.

Das Tägliche Post berichtet, dass die Krankenhausüberweisungen für Krebspatienten um 2.700 pro Woche gesunken sind.

Und der Täglicher Stern Berichte über das „Corona-Chaos“, als PSA aus Großbritannien nach Deutschland geschickt wurden.