Press "Enter" to skip to content

Was die Zeitungen sagen – 16. Mai

Die Rückkehr zum Unterricht führt viele der Samstagszeitungen an, da das Land offenbar gespalten darüber ist, ob die Schulen im Juni wieder aufgenommen werden sollen.

Die Zeiten berichtet, dass vier Grundschulketten dem Rat der Regierung folgen und sich den Gewerkschaften widersetzen werden, um Anfang Juni wieder zu eröffnen.

Während Der tägliche Telegraph führt mit Kommentaren des Kinderkommissars für England, der sagte, Minister und Lehrgewerkschaften sollten “aufhören zu streiten”.

Der Wächter führt dazu, dass die British Medical Association „ihr Gewicht hinter die Lehrgewerkschaften wirft“ und sagt, die Infektionsrate mit Coronaviren sei zu hoch, als dass Schulen sicher betrieben werden könnten.

Das Financial Times führt auch mit dem “Face Off” zwischen Lehrern und Downing Street über die Rückkehr zur Schule, die ich führt eine Umfrage durch, die besagt, dass Eltern unterwegs gespalten sind, und die Tagesspiegel sagt, die Rückkehr sei “im Chaos”.

Das Unabhängig führt mit der Idee, dass die durch die Pandemie ausgelösten Beschränkungen zu unterschiedlichen Zeiten im ganzen Land aufgehoben werden könnten.

Die Sonne berichtet über einen namenlosen Premier League-Fußballer, der gegen die Coronavirus-Regeln verstößt, um für eine Party nach Paris zu fliegen.

Das Tägliche Post führt ein Interview mit dem Leiter des NHS, in dem es heißt, dass die Zahl der Covid-19-Fälle in Krankenhäusern sinkt.

Das Täglicher Express Schätzungen zufolge werden an diesem Wochenende 15 Millionen Briten auf die Straße gehen, da die Beschränkungen gelockert werden.

Und der Täglicher Stern berichtet, dass Jack P Shepherd die Coronation Street verlassen könnte, wenn er keine „saftigen Handlungsstränge“ mehr bekommt.