“Warum um alles in der Welt?” Nicola Sturgeon windet sich, als Ridge einen großen Testfehler bei SNP Covid aufdeckt. 

0

NICOLA STURGEON wurde von Sophy Ridge brutal belästigt, weil ihre Regierung nicht die volle tägliche Testkapazität des Landes im Kampf gegen das Coronavirus genutzt hatte, während die R-Rate in Schottland weiter anstieg.

Der schottische Erste Minister wurde gebeten, die volle Kapazität der Coronavirus-Tests in Schottland aufzuzeigen, und versuchte, der Frage auszuweichen, indem er eine verschlungene Antwort auf die verschiedenen in Großbritannien verfügbaren Testarten gab. Aber Sky News-Moderatorin Sophy Ridge drängte sie: “Was ist die Kapazität? Geben Sie einfach eine klare Antwort. Was ist die Kapazität an Wochentagen?” Nicola Sturgeon antwortete: “An einem Wochentag mit all den unterschiedlichen Kapazitäten werden es also zwischen 30.000 und 40.000 Tests pro Tag sein.”

Die Antwort schockierte die Sky News-Moderatorin, die die SNP-Führerin mit dem offensichtlichen großen Versagen ihrer Regierung konfrontierte.

Frau Ridge sagte: “Wenn man sich nur die in Schottland durchgeführten Tests ansieht, waren es am Montag 15.000, Dienstag 13.000, Mittwoch 17.000, Donnerstag 18.000, Freitag 18.000.

“Wenn wir wissen, dass die R-Rate in Schottland steigt und die Infektionen steigen und sich das Virus ausbreitet, warum um alles in der Welt nutzen Sie nicht die volle Testkapazität?

“Sie verbrauchen weniger als die Hälfte der Testkapazität.

“Wenn Sie weniger als die Hälfte der Testkapazität verwenden, während die R-Rate steigt und die Infektionen steigen, klingt das für mich nicht nach einem weltbesten System!”

Der Erste Minister erklärte, Schottland bereite die Kapazitätsreserven für den Winter vor, da mehr Menschen mit Symptomen erwartet würden.

Auf die Frage, ob sie in Schottland die Kontrolle über das Virus verloren habe, sagte Frau Sturgeon zu Sophy Ridge on Sky: “Nein, absolut nicht, wir arbeiten hart daran, dass dies nicht passiert.”

Der Erste Minister sagte, während sich das Virus “etwas schneller ausbreitete”, sei die Zahl der Fälle pro 100.000 die niedrigste in den vier Ländern.

“Das liegt daran, dass wir den Virus im Sommer unterdrückt haben … Das bedeutet nicht, dass wir uns darüber beklagen oder ihn nicht sehr ernst nehmen können.

“Es zeigt, dass wir das im Sommer zu Recht getan haben, und ich denke, wir müssen jetzt schnell und entschlossen handeln, um diesen Anstieg in den Fällen zu stoppen.”

Auf die Frage, warum sich das Virus in Schottland verbreitet hat, sagte Frau Sturgeon: “Wir haben das Virus aufgrund von Sperrung auf ein sehr niedriges Niveau unterdrückt und die Sperrung etwas langsamer aufgehoben als in anderen Teilen des Vereinigten Königreichs, aber da die Sperrmaßnahmen aufgehoben werden und die Menschen anfangen, mit ihnen zu interagieren.” einander mehr als das Virus bekommt nur mehr Möglichkeiten, sich zu verbreiten.

“Wir gehen auch in den Winter, wir sind noch nicht in den Tiefen des Winters, aber die Temperaturen sinken ein wenig, so dass die Bedingungen für das Virus günstiger werden.”

Sie fügte hinzu, dass schottische Schulen und Universitäten nach dem Sommer früher zurückkehren als in anderen Teilen des Vereinigten Königreichs.

Sie fuhr fort: “Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, aber wichtig ist, dass wir versuchen, ein Gleichgewicht zwischen dem bestmöglichen Leben mit diesem Virus zu finden und dabei einige der Freiheiten beizubehalten, die wir während einer sehr strengen Sperrung nicht hatten, aber dennoch Stellen Sie sicher, dass wir es unter Kontrolle halten. ”

Auf die in Schottland geltenden Beschränkungen, zu denen die Schließung von Pubs und Restaurants gehört, und etwaige Unklarheiten bezüglich der Regeln, sagte Frau Sturgeon: “Ich denke, die meisten Menschen wissen, ob sie ein Restaurant oder ein Café sind.

“Wir haben hier versucht, Einschränkungen einzuführen, die den gewünschten Effekt haben können und die Ausbreitung des Virus verringern.

“Das bedeutet, dass wir das Volumen der Dinge, die Menschen zusammenbringen und interagieren können, ziemlich drastisch reduzieren müssen. Wir haben versucht, dies zu tun, aber auch ein wenig Flexibilität einzubauen.”

Der Erste Minister erklärte, dass Cafés, die leichte Mahlzeiten verkaufen und normalerweise keinen Alkohol servieren, aus Gründen der sozialen Isolation offen gehalten wurden.

Sie fügte hinzu: “Wir können viel einfacher sein, aber das bedeutet normalerweise viel schwieriger. Wir versuchen hier das richtige Gleichgewicht zwischen der Kontrolle der Ausbreitung des Virus und der Ermöglichung einer möglichst hohen Normalität zu finden.

“Führungskräfte wie ich haben momentan überall das Gefühl, dass wir Leben in der einen und Jobs in der anderen Hand halten und versuchen, ein sehr, sehr schwieriges Gleichgewicht zu finden und dies so gut wie möglich zu tun.”

Share.

Comments are closed.