Warnung vor US-Handelsabkommen: Kritiker enthüllen rote Linien – Warnung an Boris, während Trump die Fersen schleppt

0

Die wichtigsten roten Linien von DONALD TRUMP während der Handelsgespräche zwischen Großbritannien und den USA wurden von einem Experten aufgedeckt, nachdem die beiden historischen Verbündeten Verhandlungen zur Sicherung eines Post-Brexit-Abkommens aufgenommen hatten.

Ted Bromund, Senior Research Fellow für angloamerikanische Beziehungen bei der Heritage Foundation, einer konservativen Denkfabrik in Washington, enthüllte Amerikas Hauptschwerpunkte bei der Sicherung eines Freihandelsabkommens. Er sagte: “Es gibt viele Bereiche – digitaler Handel, Visaliberalisierung, Finanzdienstleistungen – aber wenn Sie nicht zustimmen können, die Zölle für den sichtbaren Handel im Wesentlichen abzuschaffen, bin ich mir nicht sicher, ob es sich um ein Freihandelsabkommen handelt.”

Herr Bromund sagte, ein Bereich, der zur Zollsenkung reif sei, sei der Automobilhandel, Großbritanniens größter Exportsektor in die USA.

Die US-Pkw-Tarife betragen 2,5 Prozent, die Pickup-Tarife 25 Prozent, während Großbritannien einen Pkw-Tarif von 10 Prozent einhält.

Die USA und Großbritannien haben am Dienstag per Videokonferenz Handelsverhandlungen aufgenommen, um schnell ein Abkommen zu besiegeln, das der massiven Belastung der Handelsströme und der Volkswirtschaften der beiden Verbündeten durch die Coronavirus-Pandemie entgegenwirken könnte.

An den virtuell durchzuführenden Gesprächen werden über 300 US-amerikanische und britische Mitarbeiter und Beamte in fast 30 Verhandlungsgruppen teilnehmen.

In einer gemeinsamen Erklärung der britischen Handelsministerin Liz Truss und des US-Handelsvertreters Robert Lighthizer heißt es: „Wir werden die Verhandlungen schneller aufnehmen und die Ressourcen bereitstellen, die erforderlich sind, um schnell voranzukommen.

Unterschreiben Sie unsere Petition, um Captain Tom Moore zum Ritter zu schlagen

„Ein Freihandelsabkommen würde zur langfristigen Gesundheit unserer Volkswirtschaften beitragen, was von entscheidender Bedeutung ist, wenn wir uns von den Herausforderungen von COVID-19 erholen.

Die britische Botschafterin Karen Pierce sagte, es sei “ein sehr gutes Zeichen des Vertrauens in die wirtschaftliche Erholung”, dass die beiden Länder die Gespräche vorantreiben.

Herr Lighthizer, der die britischen Handelsgespräche zu einer seiner obersten Prioritäten für 2020 ernannt hat, hat vor mehr als einem Jahr Ziele veröffentlicht, die einen uneingeschränkten Zugang für US-Agrarprodukte und reduzierte Zölle für amerikanische Industriegüter anstreben.

Beide Länder sind von dem Mangel an medizinischen Geräten und Medikamenten während der Pandemie betroffen und versuchen, einige Lieferketten von China weg zu verlagern.

Herr Lighthizer sagte in später veröffentlichten Bemerkungen, dass die Pandemie “gezeigt hat, dass die Abhängigkeit von billigen Importen für strategische Produkte uns in Krisenzeiten verwundbar machen kann” und dass die USA eine gesunde Produktionsbasis und florierende Landwirte brauchen.

Aber die Nationen sind sich uneins über Zölle, einschließlich der von Washington im Jahr 2018 auferlegten Stahl- und Aluminiumzölle.

Auf die Frage nach der Drohung von Präsident Donald Trump, China wegen der Bewältigung des Ausbruchs mehr Zölle aufzuerlegen, sagte Frau Pierce: „Im Allgemeinen sind Zölle dem Freihandel nicht besonders förderlich, und wir Briten glauben sehr an den Freihandel.

“Es ist in unserer Geschichte, es ist in unserer DNA. Der Streit zwischen den USA und China muss von ihnen beigelegt werden. “

Großbritannien drängt auch die USA und die EU, einen Streit über Flugzeugsubventionen beizulegen, der zu angemessenen Zöllen geführt hat, auch für Scotch Whisky.

Der republikanische US-Senator Chuck Grassley aus Iowa, ein weiterer großer Kritiker der Zölle, hofft, dass ein starkes Abkommen mit Großbritannien die Grundlage für ein verbessertes Handelsabkommen mit der EU schafft, das sich bisher den amerikanischen Forderungen nach einem besseren Zugang zur Landwirtschaft widersetzt hat.

Er sagte: “Wenn wir in Bezug auf die Landwirtschaft ein gutes Geschäft mit Großbritannien machen, wird es Europa in Verlegenheit bringen.”

Herr Grassley sagte, er denke, dass die Gespräche per Videokonferenz schwieriger werden, und fügte hinzu: “Es scheint mir nicht ganz so gut zu sein, als ihnen gegenüber zu sitzen.”

Die Landwirtschaft wird angesichts der starken britischen Opposition gegen gentechnisch veränderte US-Pflanzen und antibakterielle Behandlungen für Geflügel voraussichtlich zu den heikelsten Themen in den Gesprächen gehören.

Premierminister Boris Johnson hat sich geschworen, ein „hartes Geschäft“ zu machen, und Frau Truss hat gesagt, dass Großbritannien seine Lebensmittelsicherheitsstandards nicht herabsetzen würde.

Der britische Beamte warnte Großbritannien, dass es auch seine Herangehensweise an die Arzneimittelpreise oder den britischen NHS nicht ändern werde.

Der Warenhandel zwischen den USA und Großbritannien belief sich 2018 auf 127,1 Mrd. USD, wobei beide Seiten in etwa ausgeglichen waren, während der Dienstleistungshandel 134,8 Mrd. USD überstieg.

Großbritannien ist nach Angaben des US Census Bureau nach Südkorea der siebtgrößte US-Warenhandelspartner.

Auf die Eröffnung der Gespräche am Dienstag folgen vom 6. bis 15. Mai virtuelle Treffen.

Der britische Beamte sagte, während es ungewöhnlich sei, in allen Bereichen gleichzeitig zu verhandeln, seien beide Seiten daran interessiert, schnell voranzukommen.

Weitere Runden finden ungefähr alle sechs Wochen statt und werden aus der Ferne durchgeführt, bis die Reise sicher ist, teilte die britische Botschaft mit.

Es gibt keine spezifische Frist für den Abschluss der Gespräche.

Großbritannien arbeitet auch an einem Handelsabkommen mit der EU nach seinem Austritt aus dem Block im Januar.

Share.

Comments are closed.