Warnung der HMRC: Der SEISS-Betrug könnte auf über 250 Millionen Pfund steigen – Auswirkungen auf die Briten. 

0

SEISS, auch bekannt als Self-Employment Income Support Scheme, hat viele Menschen während der COVID-19-Pandemie unterstützt. Viele Ansprüche können jedoch falsch oder betrügerisch ausgeführt werden.

SEISS wurde von der Regierung gegründet und Mitte März eröffnet, um denjenigen zu helfen, die nicht unter PAYE-Beschäftigung fallen. Es wurde dann erweitert, um Selbstständigen unter schwierigen finanziellen Umständen weitere Unterstützung zu bieten. Das System wurde Einzelpersonen in Form von zwei Zuschüssen auf der Grundlage eines Prozentsatzes ihres durchschnittlichen Handelsgewinns gewährt.

Eine frühzeitige Analyse der Ausgabe von SEISS ergab jedoch, dass ungefähr 250 Millionen Pfund entweder betrügerisch geltend gemacht oder falsch ausgehändigt wurden.

Jim Harra, Geschäftsführer der HMRC, sprach heute mit dem Public Accounts Committee über die Angelegenheit.

Er sagte, ungefähr ein bis zwei Prozent der SEISS-Ansprüche seien betrügerisch erlangt oder irrtümlich bezahlt worden.

Die Bewerbung für das zweite SEISS-Stipendium wurde am 17. August eröffnet.

Die Regierung gibt an, dass der Anmeldeschluss der 19. Oktober 2020 ist.

Es liegt nun in der Verantwortung der HMRC, alle unangemessen beanspruchten Mittel zurückzufordern.

Ein ähnliches Problem wurde mit dem entsprechenden Urlaubsprogramm konfrontiert.

Urlaubsbetrug war in den letzten Monaten ebenfalls ein wichtiges Thema, da einige Personen das System möglicherweise ausgenutzt haben.

Die HMRC hat in den letzten Monaten über 8.000 Berichte über potenziellen Urlaubsbetrug erhalten, als das Programm eingestellt wurde.

Nach Angaben der Revenue wurden Zahlungen in Höhe von bis zu 3,5 Mrd. GBP entweder betrügerisch geltend gemacht oder irrtümlich ausgezahlt.

Das System sollte 80 Prozent des Lohns der Briten bis zu 2.500 Pfund im Monat zahlen.

Der ständige Sekretär der HMRC, Jim Harra, sagte gegenüber den Abgeordneten: „Wir haben für unsere Planung angenommen, dass die Fehler- und Betrugsrate in diesem System zwischen fünf und 10 Prozent liegen könnte.

“Das reicht von vorsätzlichem Betrug bis hin zu Fehlern.”

Ein HMRC-Sprecher sprach mit Express.co.uk über möglichen SEISS-Betrug.

Sie sagten: „Die Priorität der Regierung bei der Verwaltung des Selbstständigen Einkommensunterstützungssystems bestand darin, Geld an Menschen zu bringen, die es so schnell und sicher wie möglich brauchten.

„Die Kunden haben innerhalb von sechs Arbeitstagen keinen Anspruch mehr darauf erhoben, das Geld auf ihren Konten zu haben. In der ersten Tranche des Programms forderten 2,7 Millionen Selbstständige 7,8 Milliarden Pfund, nachdem ihre Unternehmen von Coronavirus betroffen waren.

“Wir haben Kontrollen in den Antragsprozess integriert, einschließlich der Beschränkung der Berechtigung auf Kunden, deren Daten HMRC bereits enthält, um betrügerische Ansprüche zu stoppen, und wir sind zuversichtlich, dass wir große Betrugsmengen verhindert haben.”

“Unsere Konformitätsprüfungen nach Zahlungseingang zur Rückforderung von ausgezahltem Geld beginnen mit dem Fokus auf diejenigen, die Ansprüche geltend gemacht haben, obwohl sie kein aktives Geschäft haben.”

Die HMRC hat diejenigen, die glauben, sie hätten zu Unrecht behauptet, aufgefordert, sich zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit ihnen in Verbindung zu setzen. .

Share.

Comments are closed.