Press "Enter" to skip to content

Walmart ist der vierte Kläger, der Tesla in weniger als einem Monat verklagt

Walmart verklagt Tesla und behauptet, dass die Sonnenkollektoren des Unternehmens Brände in rund sieben Geschäften des Einzelhandelsgiganten verursacht hätten. Die Nachricht kommt, nachdem Tesla, der kalifornische Hersteller von Elektroautos, im Laufe von ungefähr ebenso vielen Wochen von drei bedeutenden, nicht miteinander in Zusammenhang stehenden Klagen betroffen war.

Die Flammen zerstörten Waren und verursachten Hunderttausende Dollar an anderen Schäden, behauptet Walmart in einer Klage, die am 20. August vor einem New Yorker Gericht eingereicht wurde.

Die Klage von Walmart gegen Tesla Energy Operations, einem Teil des größeren Unternehmens, das vom Milliardärsunternehmer Elon Musk geführt wird, beruht auf einer Vertragsverletzung, die auf jahrelanger grober Fahrlässigkeit beruht, sowie auf der Nichteinhaltung von Industriestandards in Bezug auf das Design. Installation und Wartung der Solarmodule auf den Dächern von rund 240 Walmart-Geschäften.

Walmart behauptet, dass viele der Probleme "auf einen hastigen, fahrlässigen Ansatz bei der Installation der Systeme zurückzuführen sind", der 2010 von SolarCity, dem von zwei Cousins ​​von Musk gegründeten Solarpanel-Unternehmen, durchgeführt wurde und den Tesla 2016 für 2,6 Milliarden US-Dollar erworben hat.

Laut der Anmeldung bedeutete das Geschäftsmodell von SolarCity, dass die Solarpanelsysteme „willkürlich und so schnell wie möglich installiert wurden, um einen Gewinn zu erzielen, und die Auftragnehmer und Subunternehmer, die die ursprünglichen Installationsarbeiten durchgeführt hatten, nicht ordnungsgemäß eingestellt, geschult und beaufsichtigt. "

Walmart behauptet, dass das von Tesla für die Wartung der Solaranlagen eingesetzte Personal „keine solare Grundausbildung und -kenntnisse“ besaß und dass einige der installierten Solarpaneele Mängel aufwiesen, die „mit bloßem Auge sichtbar“ oder bei ordnungsgemäßer Verwendung der Standardausrüstung leicht erkennbar waren Die Klage besagt, dass das Vorhandensein der offensichtlichen Mängel darauf hindeutet, dass Tesla „die Standorte nicht inspiziert hat oder dass die Inspektionsprotokolle äußerst mangelhaft waren.“

Die Anmeldung beschreibt auch "gefährliche Drahtverbindungspraktiken" und sagt, Tesla habe keine ordnungsgemäße Dokumentation über seine Arbeit an Walmart-Standorten geführt. Der Einzelhändler möchte, dass Tesla seine Solarmodule aus allen Geschäften entfernt und für die durch die Brände verursachten Schäden sowie andere damit verbundene Kosten aufkommt. Ironischerweise landete die Klage in der gleichen Woche, in der Tesla einen neuen Solar-Mietplan für Hausbesitzer in sechs Bundesstaaten aufstellte.

Walmart und Tesla haben am Donnerstag eine gemeinsame Erklärung abgegeben, in der sie zugesagt haben, gemeinsam daran zu arbeiten, die Solarmodule in Betrieb zu nehmen. Sie würden sich darauf freuen, alle Probleme zu lösen und die Solaranlagen von Tesla in Walmart-Geschäften wieder mit Strom zu versorgen, sobald alle Parteien sicher sind, dass alles in Ordnung ist Bedenken wurden ausgeräumt. “Ein Sprecher von Walmart erklärte gegenüber Digital Trends jedoch, dass seine Beschwerde bis zu einer Lösung beim Gericht verbleibt.

Die Anwälte von Tesla werden in den kommenden Monaten beschäftigt bleiben. Anfang August reichte die Familie eines Kraftfahrers, der nach dem Zusammenstoß seines Modells 3 mit einem Lastwagen mit Stoppschild ums Leben kam, eine Klage gegen den Hersteller und den anderen Fahrer ein. Die Limousine war zum Unfallzeitpunkt angeblich mit dem Autopiloten unterwegs, bremste jedoch nicht, um die Kollision zu vermeiden.

Einige Tage später verklagte ein wütender Tesla-Besitzer das Unternehmen vor Gericht, um zu beweisen, dass es ein Software-Update herausgegeben hatte, das die Reichweite älterer Modelle S und X um bis zu 60 Kilometer begrenzt. Der Kläger behauptet, Tesla habe diese Maßnahme ergriffen, um laut Reuter einen teuren Rückruf von Batterien zu vermeiden. Tesla wehrte sich, indem es ein weiteres Software-Update herausgab, um das Problem zu beheben.

Die dritte Hauptklage wirft Tesla vor, die Batteriegarantie für Gebrauchtwagen nicht eingehalten zu haben. Der Kläger Hugh Nguyen sagte, sein Modell S aus dem Jahr 2014 habe Mühe, mehr als 166 Meilen mit einer Gebühr zu fahren. es sollte in der Lage sein, mehr als 200 zu erreichen. Tesla landete vor Gericht, nachdem er sich geweigert hatte, das Batteriepaket zu ersetzen, da dies als normale Verschlechterung angesehen wurde.

Aktualisiert 23.08.2009: Gemeinsame Stellungnahme von Walmart und Tesla hinzugefügt.