Wallabies-Kapitäne fordern eine Überholung der RA

0

Rugby Australia (RA) sucht Krisengespräche mit elf verärgerten ehemaligen Wallabies-Kapitänen, die eine Führungsüberholung im Leitungsgremium gefordert haben.

Der Kapitän der Weltmeisterschaft, Nick Farr-Jones, gilt als die treibende Kraft hinter einem außergewöhnlichen Misstrauensschreiben, das am Dienstag an RA-Chefin Raelene Castle und den Vorstand gerichtet wurde.

George Gregan, Stirling Mortlock, George Smith, Michael Lynagh, Simon Poidevin, Stephen Moore, Jason Little, Rod McCall, Nathan Sharpe und Phil Kearns – ein führender Kandidat für die Nachfolge von Castle – sind die ehemaligen Skipper, die zusammen mit Farr-Jones das Vertrag unterzeichnet haben Brief.

Es ist jedoch bezeichnend, dass die beiden Weltmeister John Eales und Tim Horan sowie der Wallabies-Führer Andrew Slack, der den Grand Slam gewann, zu den Ex-Kapitänen gehörten, die es nicht unterschrieben hatten.

“In letzter Zeit hat sich das australische Spiel verirrt”, heißt es in dem Brief.

„Es ist eine Niederlage, die nicht von COVID-19 oder einem Gegner auf dem Feld verursacht wurde, sondern von einer schlechten Verwaltung und Führung über mehrere Jahre.

„Unsere ländlichen Clubs, Juniorenclubs, Unterbezirke und Gemeinschaftsclubs wurden enttäuscht, und wir sind fest davon überzeugt, dass in diesem Land im gesamten Spiel Veränderungen erforderlich sind.

“Es ist keine Zeit zu verlieren.

„Wir sprechen als eine Stimme, wenn wir sagen, dass australisches Rugby eine neue Vision, Führung und einen Plan für die Zukunft braucht.

“Dieser Plan muss vorrangig dringende Schritte zur Schaffung eines dringend benötigten nachhaltigen kommerziellen Rugby-Geschäfts beinhalten.”

RA sagte am Dienstagabend, es habe “einen Brief erhalten, der von 11 Wallabies-Kapitänen unterschrieben wurde, in dem sie ihre Besorgnis über die Verwaltung des Spiels in den letzten Jahren zum Ausdruck brachten”.

“Rugby Australia respektiert und schätzt die Meinungen dieser ehemaligen Wallabies-Führer und Staatsmänner und hat die Gruppe begrüßt, sich so bald wie möglich mit dem Vorstand zu treffen”, sagte sie.

“Rugby Australia begrüßt auch die Einbeziehung der Gruppe in ihren aktuellen Prozess zur Überprüfung der Rugby-Landschaft, während sie die Auswirkungen der globalen COVID-19-Gesundheits- und Wirtschaftskrise bewältigt.”

Der frühere Wallabies-Kapitän und RA-Vorsitzende Paul McLean sagte, er habe am Dienstag Kontakt mit einem Mitglied der elfköpfigen ehemaligen Kapitänsgruppe aufgenommen und angeboten, ein Treffen mit dem Vollvorstand zu vereinbaren, sobald dies „vernünftigerweise praktikabel“ sei.

“Dies sind angesehene ehemalige Wallabies-Kapitäne, und das Board würde ihren Beitrag schätzen, wenn wir die Herausforderungen bewältigen, denen Rugby in den letzten Jahren ausgesetzt war und die durch die Coronavirus-Pandemie verstärkt wurden”, sagte McLean.

„Der Vorstand ist auch bereit, mit der Gruppe zusammenzuarbeiten, um ihnen Zugang zu den im Brief angeforderten Informationen zu verschaffen.

„Der Vorstand hatte mit der Einrichtung einer Überprüfungsgruppe begonnen, um eine ganze Rugby-Überprüfung zu untersuchen, die professionelles Rugby, semiprofessionelles Rugby und Community-Rugby umfasst.

„Der Vorstand würde die Eingabe der Unterzeichner des Schreibens in den Überprüfungsprozess begrüßen.

„Es ist beabsichtigt, dass Beiträge für die Überprüfung von einer Vielzahl von Interessengruppen eingeholt werden, einschließlich aktueller und ehemaliger Akteure.

“Jetzt ist die Zeit für uns, im Interesse der gesamten Rugby-Community zusammenzukommen.”

Share.

Comments are closed.