Press "Enter" to skip to content

Wagga bekräftigt die Beziehungen zur chinesischen Partnerstadt

Ein australischer Regionalrat hat eine „peinliche“ Entscheidung aufgehoben, die Beziehungen zu seiner chinesischen Partnerstadt inmitten der Coronavirus-Pandemie abzubrechen.

Auf einer Ratssitzung am 14. April beschloss der Rat von Wagga Wagga, alle mit der Volksrepublik China verbundenen Vereinbarungen über Partnerstädte, Freundschaftsvereinbarungen und Absichtserklärungen aufzuheben und abzubrechen.

Die chinesische Partnerstadt des Rates ist Kunming, die Hauptstadt der chinesischen Provinz Yunnan, und sie unterhält freundschaftliche Beziehungen zur Stadt Tieling und zur Provinz Jiangsu.

Der Antrag, der von Ratsmitglied Paul Funnell gestellt wurde, wurde in Abwesenheit von drei der neun Ratsmitglieder von Wagga, einschließlich Bürgermeister Greg Conkey, angenommen, der wegen Krankheit nicht an dem Treffen teilnehmen konnte, berichtete SBS zu diesem Zeitpunkt.

In einem dem Rat vorgelegten Bericht sagte Cr Funnell, die Vereinbarungen seien mit den Regierungsbehörden getroffen worden. “Wir stehen daher in Beziehungen zum totalitären kommunistischen Regime der Volksrepublik China.”

„Dies ist dieselbe kommunistische Regierung Chinas, die sich zum Beispiel über Lügen, List und Vertuschungen freut, indem sie jetzt versucht zu behaupten, dass das US-Militär für die Verbreitung von COVID-19 verantwortlich ist.

“Infolge der Maßnahmen dieses Regimes und insbesondere der Untätigkeit nach dem Ausbruch des Virus hat genau dieses Regime mit COVID-19 weltweit Tod und Zerstörung gebracht, und Wagga Wagga LGA wurde nicht verschont.”

Der ursprüngliche Antrag wurde auf einer außerordentlichen Ratssitzung am Mittwochabend aufgehoben.

Der Rücktrittsantrag wurde fast einstimmig angenommen, wobei Cr Funnell der einzige Stadtrat war, der dagegen war.

Der Rat wird auch darüber abstimmen, ob er ein Entschuldigungsschreiben und eine Neuverpflichtung an Kunming schreiben soll.

Cr Conkey sagte dem Treffen, er sei “schockiert und verstört gewesen und habe sich körperlich krank gefühlt”, als die Resolution letzte Woche verabschiedet wurde.

In einem Bericht, der dem Treffen vorgelegt wurde, sagte Cr Conkey, er habe “zweifellos eine große Anzahl unserer Gemeinde mit der Wertschätzung des durch den ursprünglichen Antrag verursachten Schadens betrübt”.

“Ich erkenne offiziell das überwältigende Bedauern an, das eine herausragende Mehrheit unserer Gemeinde bei der Entschließung zum Ausdruck gebracht hat”, sagt Cr Conkey in dem Bericht.

“Es ist angemessen, dass wir unseren Freunden in China unsere Hand reichen und ihnen versichern, dass es eine Hand ist, die ihnen immer mit Aufrichtigkeit, Demut und Vertrauen entgegengebracht wird.”

Die ursprüngliche Entscheidung war “peinlich”, sagte Cr Conkey.

Das Informationsbüro der Stadt Kunming veröffentlichte am Dienstag eine Erklärung, in der die Hoffnung zum Ausdruck gebracht wurde, dass mit den gemeinsamen Bemühungen der Bürger von Cr Conkey und Wagga Wagga „die beiden Seiten in der Lage sein werden, die freundschaftlichen und kooperativen Beziehungen zwischen den beiden Seiten wieder in den Vordergrund zu rücken frühzeitig auf dem richtigen Weg “.

Nach der Verabschiedung des ursprünglichen Antrags drückte Kunming “seine feste Opposition und scharfe Verurteilung gegenüber einigen Stadträten von Wagga Wagga aus, die das chinesische politische System sowie die Arbeit zur Verhütung und Kontrolle von Epidemien mutwillig diskreditierten und verleumdeten”, heißt es in einer Erklärung.