Press "Enter" to skip to content

Von Viren betroffene Haushalte verzeichnen 14 Todesfälle, 63 Fälle

Jeder Mitarbeiter eines Altenpflegeheims im Westen Sydneys im Zentrum eines COVID-19-Ausbruchs wird in Kürze täglich auf Coronavirus getestet.

Der Gesundheitsminister von NSW, Brad Hazzard, kündigte am Sonntag an, dass die neue Maßnahme umgesetzt wird, um den Ausbruch im von Anglicare geführten Pflegeheim Newmarch House zu bewältigen.

“Es scheint mir, dass wir im Gespräch mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten einen wirklich guten Schritt machen können”, sagte er am Sonntag gegenüber Reportern in Sydney.

“Hoffentlich macht das einen Unterschied.”

Das Pflegeheim in der Nähe von Penrith bestätigte am Sonntag den Tod eines 14. Bewohners und berichtete, dass zwei weitere Mitarbeiter positiv auf Coronavirus getestet hatten.

Einer der neuen Fälle ist ein enger Kontakt zu einem anderen Fall und war für einen bestimmten Zeitraum isoliert. Die Quelle des zweiten Falles wird untersucht.

Seit dem Ausbruch am 11. April gibt es 63 Infektionen im Zusammenhang mit dem Pflegeheim, darunter 26 Mitarbeiter und 37 Einwohner.

Herr Hazzard sagte, er sei “ziemlich zufrieden”, Anglicare tue alles, was es könne, räumte jedoch ein, dass es “schrecklich” sei, dass neue COVID-19-Fälle in der Einrichtung bestätigt würden.

Derzeit laufen Untersuchungen, um herauszufinden, wie die Mitarbeiter kürzlich infiziert wurden, und es wird gefragt, ob die Übertragung innerhalb oder außerhalb der Einrichtung erfolgt.

Mitarbeiter anderer Agenturen mussten ebenfalls zur Arbeit im Newmarch House gebracht werden, nachdem eine große Anzahl von Anglicare-Mitarbeitern bei Ausbruch des Ausbruchs isoliert werden musste.

„Für Anglicare war es eine große Herausforderung. Sie haben sich größtenteils verstärkt und mit der Landesregierung und der Bundesregierung zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass sie Mitarbeiter aus anderen Quellen erhalten “, sagte Hazzard.

“Ich denke, sie mussten neun separate Agenturen haben, die Gesundheitspersonal und Personal im Allgemeinen in die Einrichtung bringen, und das stellt ihre eigenen Herausforderungen dar.”

Herr Hazzard sagte, dass ungefähr 25 Prozent der Mitarbeiter des Pflegeheims seit Beginn des Ausbruchs wieder arbeiten können.

Die Einrichtung befindet sich auch in Gesprächen mit Bewohnern ohne Coronavirus und ihren Familien über alternative Unterkunftsmöglichkeiten.

“Natürlich ist dies möglich, vorausgesetzt, es besteht ein gutes Verständnis für die damit verbundenen Risiken und Vorsichtsmaßnahmen – für die Bewohner und ihre Familien”, sagte Anglicare in einer Erklärung am Sonntag.

Dr. Kerry Chant, Chief Health Officer von NSW Health, sagte, Anglicare habe einen Teil der Einrichtung als „sauberen Flügel“ erhalten, in dem Bewohner leben, die nicht über das Virus verfügen.

Sie bestand auch darauf, dass Bewohner, die COVID-19-frei sind, die Möglichkeit haben, die Einrichtung zu verlassen, dies musste jedoch von Fall zu Fall geprüft werden.

“Wenn sie zu ihrer Familie nach Hause wollten und ein Ansprechpartner für einen Fall waren, müssten wir sicherstellen, dass alle verstehen, was Isolation bedeutet, und dass Sie für diese 14 Tage eine Überwachung durchgeführt haben”, sagte sie gegenüber Reportern Sonntag.

Dr. Chant hatte zuvor gesagt, dass es offenbar Verstöße gegen die Infektionskontrolle bei Mitarbeitern mit Spezialisten gegeben habe, die im Pflegeheim eingesetzt wurden, um die Verfahren zu überprüfen

Grant Millard, CEO von Anglicare Sydney, sagte am Samstag, die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung sei vielen Menschen fremd und gab zu, dass in der Einrichtung „einige Mängel aufgetreten sind“.

Die Gewerkschaftsführerin von NSW, Jodi McKay, sagte am Sonntag, die Situation im Newmarch House sei eine Krise der öffentlichen Gesundheit.

Sie forderte die Regierung von Berejiklian auf, nicht infizierten Bewohnern die Möglichkeit zu geben, in das öffentliche Krankenhaussystem verlegt zu werden.