Volles Training in Italien verzögert, da sich die Teams streiten …

0

ROM, 17. Mai – Der Beginn des vollständigen Trainings in den italienischen Profifußballclubs wurde ab Montag verschoben, da sie weiterhin über die medizinischen Regeln der Regierung für den Umgang mit dem Coronavirus streiten.

Die Gazzetta dello Sport, der staatliche Sender Rai und andere Medien sagten alle, dass das technisch-wissenschaftliche Komitee der Regierung die in der vergangenen Woche angekündigten Regeln nicht ratifiziert, sondern von den Vereinen der Serie A und dem italienischen Fußballverband (FIGC) in Frage gestellt habe.

Mehrere Vereine hatten bereits beschlossen, entweder das Einzeltraining fortzusetzen oder die Spieler höchstens in kleine Gruppen aufzuteilen, um soziale Distanzierungsmaßnahmen zu respektieren.

Die Vereine der Serie A hoffen, die seit dem 9. März gesperrte Liga am 13. Juni wieder aufnehmen zu können, sind jedoch in Diskussionen mit der Regierung über die sichere Vorgehensweise verwickelt.

Der Hauptknackpunkt ist das Bestehen der Regierung darauf, dass der gesamte Kader 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden muss, wenn ein Spieler positiv testet. Die Vereine argumentieren, dass es ausreichend wäre, den beteiligten Spieler zu isolieren.

“Es ist offensichtlich, dass wir damit die Meisterschaft nicht bis August beenden können, denn wenn 2-3 in einem oder zwei Teams infiziert wären, würde alles für ein paar Wochen systematisch blockiert”, sagte Cagliari-Präsident Tommaso Giulini gegenüber Radio Super Klang.

„Da dies eine gute Chance hat, würde dies bedeuten, dass 80% bis 90% von uns bis zum 2. August nicht fertig werden können. Wir versuchen, wir brauchen weniger Starrheit und in den nächsten Tagen werden wir etwas mehr wissen . ”

Die Vereine lehnen auch die Bestimmung ab, dass jeder Kader, einschließlich Trainer- und Ersatzpersonal, vor dem Neustart der Liga ein Trainingslager in völliger Isolation durchläuft. Sie sagten, dies würde große logistische Probleme verursachen.

Der technische Direktor von Udinese, Pierpaolo Marino, sagte, die Unsicherheit habe den Starttermin am 13. Juni unrealistisch gemacht und es sei mehr Schulungszeit erforderlich.

“Es wäre Wahnsinn für Fußballer und Vereine”, sagte er Rai.

„Wir wissen immer noch nicht, ob wir ab morgen in Gruppen oder einzeln trainieren können, da die aktuellen Richtlinien nicht vollständig anwendbar sind. Wenn die Liga am 13. Juni wieder aufgenommen wird, besteht ein sehr hohes Verletzungsrisiko.

“Die deutsche Meisterschaft hat gestern nach sieben Wochen Training wieder begonnen und mehrere Spieler wurden bereits verletzt.”

Zuvor sagte Inter Mailand, dass der gesamte Kader und die Mitarbeiter in der letzten Testrunde negative Ergebnisse erzielt hätten.

“Alle Ergebnisse der medizinischen Tests am Freitag bei Spielern, Trainern, Führungskräften und dem Rest der Teamgruppe des Clubs sind negativ ausgefallen”, sagte der Club. (Schreiben von Brian Homewood Schnitt von Christian Radnedge)

Share.

Comments are closed.