Viruskrise “verheerende” Jobs, Ausgabe: ILO

0

Die Coronavirus-Pandemie hat weltweit erhebliche Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Produktion, wobei der Tourismus und die Automobilherstellung besonders stark betroffen sind, teilte die Internationale Arbeitsorganisation am Dienstag mit.

“Die COVID-19-Krise hat verheerende Auswirkungen auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber”, sagte die IAO mit “massiven Verlusten sowohl der Produktion als auch der Arbeitsplätze in allen Sektoren.”

Die in Genf ansässige Agentur der Vereinten Nationen sagte jedoch, dass die Mitarbeiter bei jeder Aufhebung der Sperrmaßnahmen nur dann zur Arbeit zurückkehren sollten, wenn sie einen angemessenen Schutz hatten, um ein erneutes Auftreten der Pandemie zu verhindern.

“Die Arbeitswelt ist mit der schlimmsten globalen Krise seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert”, sagte Alette van Leur, Direktorin für sektorale Politik der IAO, Reportern in einem virtuellen Briefing.

“Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie dürften schwerwiegend und nachhaltig sein.”

Sie sagte, sowohl die Angebots- als auch die Nachfrageseite des Arbeitsmarktes befänden sich in einer „großen“ Krise.

Besonders betroffen war der Reise- und Tourismussektor, der 2018 3,2 Prozent zum globalen Bruttoinlandsprodukt beitrug. In verwandten Sekundärindustrien lag dieser Wert laut IAO bei 10,4 Prozent.

Es wurden Zahlen angeführt, die darauf hindeuten, dass der Sektor, auf den 2018 weltweit 319 Millionen Arbeitsplätze entfielen – oder 10 Prozent der weltweiten Beschäftigung – zwischen 45 und 70 Prozent schrumpfen könnte.

“Die Auswirkungen auf den Tourismussektor sind absolut enorm”, sagte Mariangels Fortuny, Leiter der Abteilung Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Bauwesen und Tourismus der IAO.

Allein die Tourismusbranche der Europäischen Union verliert monatlich rund eine Milliarde Euro Umsatz.

In der Zwischenzeit sei die Automobilindustrie von einem „Triple Whammy“ betroffen gewesen, sagte Casper Edmonds, Leiter der Abteilung für Rohstoffe, Energie und Produktion.

„Zuerst schließen die Fabriken; Zweitens kommt es zu einer Unterbrechung der Lieferkette. und drittens ist die Nachfrage vollständig eingebrochen “, sagte er.

Edmonds sagte, die Branche in der EU sei sehr hart getroffen worden. 1,1 Millionen von 2,6 Millionen direkten Arbeitnehmern in der Branche seien sich nicht sicher, wann sie wieder arbeiten könnten.

Er sagte, die Krise komme, als die Industrie versuchte, Bargeld freizusetzen, um in den Übergang zur Produktion von Elektrofahrzeugen zu investieren.

Die Krise würde sich nachhaltig auf die Fähigkeit auswirken, nachhaltigere Verkehrslösungen zu entwickeln.

Brandt Wagner, Leiter der Abteilung Transport und Seeverkehr, sagte, dass das Bild für die Tankerindustrie anders sei, während die Seefracht Fracht getroffen habe.

Er sagte, Tanker würden als riesige Lagerräume für billig gekauftes Öl genutzt und “darauf warten, dass der Ölpreis später steigt”.

Wagner sagte, viele Seeleute seien auf Kreuzfahrtschiffen gestrandet, die nicht in den Hafen dürfen.

Als die Länder über eine Lockerung der Sperrbeschränkungen nachdenken, forderte die IAO die Staaten auf, in die Sicherstellung zu investieren, dass die Frontarbeiter, auf die man sich jetzt stark verlässt und die als Helden gefeiert werden, bessere Arbeitsbedingungen haben.

Van Leur sagte auch, dass diejenigen Arbeitnehmer in den ersten Sektoren, die aus der Sperrung herauskommen, nur dann zur Arbeit zurückkehren sollten, wenn ihre Gesundheit nicht gefährdet sei.

“Da einige Länder wieder für den Geschäftsbetrieb geöffnet sind, müssen wir sichere Arbeitspraktiken sicherstellen, um weitere Wellen der Pandemie zu verhindern”, sagte sie.

“Dies darf nur geschehen, wenn es für die Arbeitnehmer sicher ist.”

Share.

Comments are closed.