Virushoffnung in den USA, da die WHO den globalen Fortschritt begrüßt

0

Die Vereinigten Staaten verzeichneten einen zweiten Tag in Folge mit weniger als 900 Todesfällen durch Coronaviren, als die Weltgesundheitsorganisation den globalen Fortschritt begrüßte, jedoch vor der Notwendigkeit einer „extremen Wachsamkeit“ gegen eine zweite Welle warnte.

Der Optimismus wurde durch die zunehmend schwierige wirtschaftliche Situation gemildert. Boeings Vorstandsvorsitzender warnte, dass eine große US-Fluggesellschaft wahrscheinlich wegen der Pandemie untergehen würde, da Arbeitsplätze verschwinden und Unternehmen an die Wand gehen.

Das Virus hat laut einer von AFP erstellten Bilanz inzwischen mehr als 285.000 Menschen getötet. Die Zahl der Infektionen hat 4,1 Millionen überschritten.

Die Infektionsraten in vielen Ländern haben begonnen, sich zu verlangsamen, stellte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fest, und Wochen der Sperrung zahlten sich aus.

“Die gute Nachricht ist, dass es sehr erfolgreich war, das Virus zu verlangsamen und letztendlich Leben zu retten”, sagte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, in einem virtuellen Briefing.

Die globale Gesundheitsbehörde warnte jedoch vor einer zweiten Übertragungswelle. Der Chef der Notfälle, Michael Ryan, beklagte, dass einige Regierungen beschlossen, „durch diese Blinden zu fahren“, indem sie die Kapazität zum Testen und Verfolgen nicht erhöhten.

In den letzten Tagen haben sich Teile der USA geöffnet, obwohl gewarnt wurde, dass das Virus im am stärksten betroffenen Land der Welt nicht vollständig unter Kontrolle ist.

Am Montag gab es einige qualifizierte gute Nachrichten für Amerikaner: 830 Todesfälle in 24 Stunden – ein zweiter Tag in Folge mit weniger als 900 Todesfällen.

Dennoch ist bekannt, dass mehr als 80.000 Menschen an der Krankheit gestorben sind, seit sie die amerikanischen Küsten erreicht hat.

Die wahren menschlichen Kosten könnten viel höher sein.

In einer Studie sagten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, dass die Zahl der Toten im am stärksten betroffenen New York um 30 Prozent höher sein könnte als die offizielle Maut.

Das Virus schien am Wochenende im Weißen Haus Fuß gefasst zu haben, mit einem zweiten bestätigten Fall im Westflügel.

Den Mitarbeitern dort wurde am Montag mitgeteilt, dass sie bei der Arbeit Masken tragen müssten, und Trump sagte, er könne den Kontakt zu seinem Stellvertreter einschränken, nachdem ein Adjutant von Vizepräsident Mike Pence positiv getestet worden war.

“Wir können telefonieren”, sagte er über Pence. “Er hat negativ getestet, also müssen wir das verstehen, aber er kommt mit vielen Menschen in Kontakt.”

Trump, der verzweifelt versucht, die Wirtschaft vor den Wahlen im November neu zu starten, sagte, die USA machten “enorme Fortschritte” beim Hochfahren der Tests und die Zahl der Virusinfektionen “sinkt sehr schnell”.

Er sagte, es sei wichtig, das Land wieder zu öffnen.

“Die Menschen wollen, dass unser Land offen ist”, sagte der Präsident.

In Kalifornien, wo viele der von anderen Staaten erlassenen Beschränkungen beibehalten werden, sagte Teslas ausgesprochener Chef Elon Musk, er würde sich den örtlichen Vorschriften widersetzen und seine Anlage wieder in Betrieb nehmen.

“Tesla nimmt heute die Produktion gegen die Regeln von Alameda County wieder auf”, sagte Musk in einem Tweet.

„Ich werde mit allen anderen in der Leitung sein. Wenn jemand verhaftet wird, bitte ich nur mich. “

Dutzende Millionen Menschen haben weltweit ihre Arbeit durch Abschaltungen verloren, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen.

Branchenchefs sagen, die wirtschaftlichen Auswirkungen könnten katastrophal sein.

“Es ist höchstwahrscheinlich”, sagte Boeing-CEO David Calhoun einem Reporter, als er gefragt wurde, ob eine große US-Fluggesellschaft in den kommenden Monaten pleite gehen könnte.

“Sie wissen, dass im September etwas passieren wird”, sagte Calhoun. “Das Verkehrsaufkommen wird nicht zu 100 Prozent zurückkehren, sondern nicht einmal zu 25.”

In Europa, wo die Infektionsraten und die Zahl der Todesopfer erheblich zurückgegangen sind, sind Millionen von Menschen aus der Sperrung hervorgegangen.

Die Franzosen konnten sich am Montag zum ersten Mal seit fast acht Wochen wieder ins Freie wagen, ohne eine Genehmigung auszufüllen, und einige Geschäfte öffneten ihre Türen wieder.

Die breiten Boulevards der Champs-Elysees in Paris wurden wieder zum Leben erweckt, und die Käufer warteten geduldig auf Einkäufe.

Die Spanier freuten sich, nach Monaten unter einer der härtesten Sperren der Welt Terrassen und Cafés im Freien besuchen zu können, obwohl Viren-Hotspots wie Madrid und Barcelona weiterhin unter Verschluss sind.

“Es ist sehr emotional, fast so, als würden wir zum ersten Mal öffnen”, sagte ein lächelnder Raffa Olivier, nachdem er zum ersten Mal seit zwei Monaten in der spanischen Küstenstadt Tarragona Tische vor seiner Eisdiele aufgestellt hatte.

In Griechenland waren wieder Einkaufsstreifen besiedelt, während in anderen Teilen Europas – von den Niederlanden über die Schweiz bis nach Kroatien – Jugendliche nach Wochen zu Hause ins Klassenzimmer zurückkehrten.

In Asien kehrte auch das normale Leben zurück, da die Züge später am Dienstag in Indien neu starteten.

Die Wiederbelebung der Aktivitäten kam trotz eines Schreckens am Montag, als China und Südkorea beide einen Anstieg der Neuinfektionen meldeten.

Aber China hatte am Dienstag keine neuen innerstaatlichen Fälle und am 27. Tag in Folge gab es keine Todesfälle.

Am Ende des Tunnels gab es auch Licht für Sportfans.

Die italienischen Vereine der Serie A kehren ab dem 18. Mai zum Mannschaftstraining zurück, und die deutsche Bundesliga startet am Samstag – allerdings ohne Fans.

“Es ist ein gutes Gefühl. Wir freuen uns jetzt darauf, wieder spielen zu können “, sagte Bayern-Vorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Es ist “ein wichtiges und wunderbares Signal für die Bundesliga”.

Share.

Comments are closed.