VIRUS-TAGEBUCH: Wochenlang im Inneren aufbewahrt, tauchen Drillinge in…

0

MADRID – Es wird nur eine Stunde sein. Es wird sich wahrscheinlich viel länger anfühlen.

Am Sonntag, zum ersten Mal seit fast sechs Wochen, werden meine 12-jährigen Drillinge aus unserer Wohnung mit drei Schlafzimmern in Madrid treten.

Sie werden ihre ersten 60 Minuten der Freiheit nach 44 Tagen vollständiger Entbindung aufgrund der Coronavirus-Pandemie genießen. Sie waren nicht aus der Tür gelassen worden, seit die spanische Regierung Mitte März den Ausnahmezustand ausgerufen und strenge Sperrmaßnahmen ergriffen hatte.

Spanien war eines der wenigen Länder, in denen es Kindern während der Sperrung verboten war, jederzeit auszugehen. Aber am vergangenen Wochenende änderten sich die Dinge, als die Regierung unter Druck ankündigte, dass Kinder unter 14 Jahren jeden Tag für eine Stunde in Begleitung eines Elternteils und innerhalb eines Kilometers von zu Hause aus die Haft verlassen dürfen.

Die Ankündigung fordert eine Feier – sowohl persönlich als auch im weiteren Sinne.

Dies bedeutet nicht nur einen Einblick in die Freiheit unserer Kinder, sondern auch ein Zeichen dafür, dass sich die Lage in Spanien nach wochenlangen entmutigenden Virusnachrichten und Tausenden von Todesfällen verbessert, die die lokalen Behörden gezwungen haben, eine Eisbahn und andere Einrichtungen in temporäre Leichenschauhäuser umzuwandeln.

Das letzte Mal, dass meine beiden Jungen und meine Tochter die Wohnung verließen, war der 13. März, ein Tag bevor die Sperrung angekündigt wurde. Wir gingen in ein brasilianisches Restaurant, das die Kinder lieben. Die Schulen hatten bereits geschlossen und es fühlte sich damals wie Urlaub an. Aber die Reise ins brasilianische Restaurant erwies sich als ihre letzte.

Eines Tages hätte meine Tochter Laís meine Frau fast zum Lebensmittelgeschäft begleitet. Aber sie mit Handschuhen und einer Maske zu sehen, war zu viel. In letzter Minute sahen meine Frau und ich uns an und entschieden, dass es das nicht wert war. Wir hatten überlegt, ihnen zu erlauben, in die Bäckerei auf der anderen Straßenseite zu gehen, um Brot zu kaufen, aber auch diese Idee aufgegeben.

Es bestand das Risiko einer Infektion und die Möglichkeit, dass sie von der Polizei gestoppt wurden, die mehr als eine halbe Million Geldstrafen gegen diejenigen verhängt hat, die gegen Sperrmaßnahmen verstoßen haben. Es erregte meine Aufmerksamkeit, als ich hörte, dass die Polizei sogar damit drohte, Real Madrid-Star Luka Modric zu bestrafen, nachdem sein Sohn einen Ball aufgehoben hatte, der auf die Straße prallte.

Wir hatten eine ähnliche Situation. Einer der Flip-Flops meines Sohnes flog über den Balkon und sechs Stockwerke tiefer auf die Straße, während er auf einer Terrasse spielte, die dafür viel zu klein war. Ich habe den Flip-Flop gerettet und eine Geldstrafe vermieden.

Das gleiche Kind, das den Flip-Flop über den Balkon geschickt hatte, Diego, musste fast einen unerwünschten Ausflug aus der Wohnung machen, als er auf einen Steckeradapter trat, während er mit seinem Bruder Caio spielte und einen Schnitt an seinem Fuß öffnete. Zum Glück war es nicht ernst genug, um einen Ausflug in die Notaufnahme zu verlangen.

Der Gedanke, drei Jugendliche rund um die Uhr in der Wohnung zu haben, war zunächst entmutigend. Trotzdem war es nicht so schlimm.

Drillinge zu haben half mehr als weh. Sie teilen ähnliche Interessen und können sich unterhalten. Sie beendeten einige Fernsehserien zusammen, darunter “Stranger Things”, und manchmal kochten sie sogar zusammen für die ganze Familie. Pizzas, Omeletts und Kuchen waren ihre Spezialitäten.

Sie sind alt genug, um alleine mit einem Tablet oder einem Buch zurechtzukommen, und sie haben virtuelle Schulaktivitäten gut gemeistert. Aber am kommenden Sonntag wird nichts die wenigen Minuten frischer Luft übertreffen, die sie endlich genießen können – auch wenn das 2000-teilige Puzzle, das sie bis zum Ende der Haft versprochen hatten, einige Zeit in Anspruch nimmt.

___

“Virus Diary” ist ein gelegentliches Feature, das die Coronavirus-Saga mit den Augen von Journalisten von Associated Press auf der ganzen Welt zeigt. Folgen Sie Tales Azzoni, APs Sportjournalist in Madrid, auf Twitter unter http://twitter.com/tazzoni

Share.

Comments are closed.