Virgin Australia geht in die freiwillige Verwaltung

0

Airline Virgin Australia hat eine freiwillige Verwaltung aufgenommen, nachdem es aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie nicht gelungen war, eine staatliche Rettungsaktion durchzuführen.

“Virgin Australia ist in die freiwillige Verwaltung eingetreten, um das Geschäft zu rekapitalisieren und sicherzustellen, dass es sich auf der anderen Seite der Covid-19-Krise in einer stärkeren Finanzlage befindet”, sagte die Fluggesellschaft in einer Erklärung gegenüber der australischen Börse.

Der Schritt folgt einer Vorstandssitzung der internationalen Aktionäre des Unternehmens, die gegen mehr finanzielle Unterstützung gestimmt haben.

Die Fluggesellschaft hatte die australische Regierung um 710 Millionen Pfund gebeten, aber der Antrag wurde abgelehnt.

Der Vorstand von Virgin Australia hat Deloitte zu freiwilligen Administratoren ernannt.

Die Fluggesellschaft, die sowohl inländische als auch internationale Kurzstreckenziele bediente, wurde im Jahr 2000 von Sir Richard Branson gegründet und war einer der wichtigsten Luftfahrtanbieter Australiens.

In einem Brief an die Mitarbeiter der Fluggesellschaft, den er twitterte, sagte Sir Richard, es sei “nicht das Ende für Virgin Australia, aber ich glaube, ein neuer Anfang”.

Er sagte: „Niemals aufgeben, ich möchte Ihnen allen – und unserem Konkurrenten – versichern, dass wir entschlossen sind, Virgin Australia bald wieder in Betrieb zu nehmen.

„Wir werden mit den Administratoren und dem Managementteam von Virgin Australia, mit Investoren und der Regierung zusammenarbeiten, um dies zu erreichen und ein stärkeres Geschäft zu schaffen, das bereit ist, unseren wunderbaren Mitarbeitern noch mehr Mehrwertkunden, Wettbewerb auf dem Markt, Impulse für die Wirtschaft und Arbeitsplätze zu bieten.

„Virgin Australia hat die Herzen aller Australier erobert. Das liegt an Ihnen allen – Vergangenheit und Gegenwart -, die es zur besten Fluggesellschaft gemacht haben, innerhalb Australiens zu fliegen. “

Sir Richard besitzt rund 10% des Unternehmens, das zum Teil auch Etihad Airways und Singapore Airlines gehört.

Der Milliardär hat angeboten, Necker Island, sein Zuhause in der Karibik, als Sicherheit zu verpfänden, um Kredite zu erhalten, um „so viele Arbeitsplätze wie möglich“ rund um die Virgin Group zu retten.

Am Montag warnte er, dass Virgin Atlantic zusammenbrechen werde, wenn es nicht ein Darlehen von der britischen Regierung erhält.

Es wurde berichtet, dass die Fluggesellschaft öffentliche Gelder in Höhe von bis zu 500 Millionen Pfund verlangt.

Share.

Comments are closed.