Virgin Australia fällt in eine Viruskrise, ernennt…

0

Von Jamie Freed und Paulina Duran

SYDNEY, 21. April – Virgin Australia Holdings Ltd erlag am Dienstag einer von Dritten geführten Umstrukturierung, die zu einem Verkauf führen könnte. Damit war Australiens zweitgrößte Fluggesellschaft das größte Opfer der Coronavirus-Krise in der Region Asien-Pazifik.

Fluggesellschaften auf der ganzen Welt haben nach staatlicher Hilfe gesucht, um zu überleben, nachdem sie den Großteil ihrer Flotten aufgrund eines beispiellosen Einbruchs der Reisenachfrage, der die Branche voraussichtlich 314 Milliarden US-Dollar Umsatz kosten wird, auf den Boden gebracht haben.

Virgin meldete sieben Jahre in Folge einen jährlichen Verlust, noch bevor die Behörden weltweit damit begannen, die Bewegung einzuschränken, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, was in Australien zu rund 70 Todesfällen geführt hat. Es verfügte dennoch über einen sicheren Anteil am normalerweise lukrativen heimischen Luftverkehrsmarkt in Australien, bevor Administratoren mit einer Verschuldung von 5 Mrd. AUD (3,15 Mrd. USD) hinzugezogen wurden.

Mehr als 10 Parteien haben bereits Interesse an einer Rekapitalisierung von Virgin bekundet, die unter ihrem derzeitigen Managementteam weiterhin einen Grundrissflugplan durchführt, sagte Vaughan Strawbridge von Deloitte.

Virgin ernannte Strawbridge zum freiwilligen Administrator, um einen Verkaufsprozess zu leiten, nachdem die Regierung einen Antrag auf ein Darlehen in Höhe von 1,4 Mrd. AUD abgelehnt hatte, um die Fluggesellschaft über Wasser zu halten.

“Im Allgemeinen erzielen Sie das beste Ergebnis, wenn Sie es als Ganzes verkaufen. Dies ist definitiv der bevorzugte Ansatz”, sagte Strawbridge Reportern auf einer Telefonkonferenz.

Ein Verkauf werde höchstwahrscheinlich eine Vereinbarung über eine Unternehmensvereinbarung beinhalten, die eine verbindliche Vereinbarung mit den Gläubigern darstellt, und das Ziel sei, den Verkauf innerhalb weniger Monate abzuschließen, sagte er.

Die australische Private-Equity-Gruppe BGH Capital gehört zu den Interessenten, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber Reuters unter der Bedingung der Anonymität. BGH lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Verwaltung ist Australiens engstes Äquivalent zu den Insolvenzbestimmungen nach Kapitel 11, die zur Umstrukturierung von Unternehmen in den USA verwendet wurden.

Laut Moody’s dürften ungesicherte Gläubiger den Wert ihrer Schulden im Rahmen eines Geschäfts erheblich senken und es möglicherweise vorziehen, das Unternehmen mit ungewissen Sanierungsaussichten in Liquidation zu bringen.

Die Regierung hat Nicholas Moore, der ein Jahrzehnt lang die Investmentbank Macquarie Group Ltd geführt hat, beauftragt, mit dem Administrator zusammenzuarbeiten, um eine „marktgesteuerte Lösung“ zu finden, mit der zwei Fluggesellschaften auf Schlüsselstrecken gehalten werden sollen, sagte Schatzmeister Josh Frydenberg gegenüber den Medien bei a separate Einweisung.

Virgin beschäftigt 10.000 Mitarbeiter direkt und 6.000 indirekt. Es konkurriert mit dem größeren Rivalen Qantas Airways Ltd, der in Australien ein virtuelles Monopol hätte, wenn Virgin aufhören würde zu fliegen. Der Aktienkurs von Qantas stieg am Dienstag um 7,2% auf den höchsten Stand seit dem 12. März, bevor sich der Gewinn im Nachmittagshandel stark auf 0,3% verringerte.

Virgin, das nach dem Zusammenbruch der damals zweitgrößten australischen Fluggesellschaft Ansett im Jahr 2001 schnell gewachsen ist, hat einen Anteil von rund einem Drittel am Inlandsmarkt, der jedoch im Rahmen eines Umstrukturierungsplans zurückgehen könnte.

Rico Merkert, Professor für Verkehr an der Business School der Universität von Sydney, sagte, Virgin sollte sich darauf konzentrieren, eine Kernflotte von Boeing Co 737-Flugzeugen auf inländischen Hauptstadtstrecken zu betreiben, anstatt auch regionale Turboprops und Großraumflugzeuge im In- und Ausland zu fliegen.

Strawbridge sagte, die Fluggesellschaft suche Gespräche mit Boeing über die Zukunft ihrer Bestellung von 40 737 MAX-Flugzeugen. Das Modell ist nach zwei tödlichen Unfällen seit über einem Jahr weltweit am Boden.

Mehr als 90% der Aktien von Virgin werden von einer Gruppe von Investoren kontrolliert, darunter Singapore Airlines Ltd, Etihad Airways, das chinesische Konglomerat HNA Group und Richard Bransons Virgin Group, die alle aufgrund der Pandemie einen starken Umsatzrückgang erlitten haben.

Branson auf Twitter sagte, sein Unternehmen werde mit Administratoren, Management, Investoren und der Regierung zusammenarbeiten, um Virgin Australia wieder gesund zu machen.

Etihad sagte in einer Erklärung, dass es in den letzten Wochen mit dem Unternehmen und den Stakeholdern zusammengearbeitet habe, um eine Lösung zu finden und die Verwaltung zu vermeiden, aber Virgin aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf sein eigenes Geschäft keine Mittel zur Verfügung stellen könne. Singapore Airlines lehnte einen Kommentar ab, während HNA und Nanshan nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden konnten.

($ 1 = 1,5773 australische Dollar)

(Berichterstattung von Jamie Freed und Paulina Duran; Redaktion von Shri Navaratnam und Christopher Cushing)

Share.

Comments are closed.