Press "Enter" to skip to content

Vince McMahon will WWE im Mai verkaufen, behauptet die Wrestling-Legende

Vince McMahon könnte kurz davor stehen, seine 38-jährige Amtszeit als WWE-Vorsitzender zu beenden. Die Wrestling-Legende Dutch Mantel behauptet, er sei in Gesprächen, um das Geschäft zu verkaufen

WWE-Chef Vince McMahon befindet sich laut Wrestling-Legende Dutch Mantel in Gesprächen mit ESPN und Fox über einen möglichen Verkauf des Unternehmens.

McMahon, 74, besitzt das professionelle Wrestling-Unternehmen, seit er es 1982 von seinem Vater gekauft hat.

In fast 40 Jahren als operativer Vorsitzender hat der Amerikaner als Ansager und professioneller Wrestler gedient – mit seiner In-Ring-Rolle „Mr McMahon“, der zweimal die Weltmeisterschaft gewann.

Laut Mantel könnte seine Zeit als CEO des Sportunterhaltungsunternehmens jedoch bald zu Ende gehen.

Der ehemalige Wrestling-Held hat auf Twitter gepostet: „RIESIGE NACHRICHTEN: Jede Wahrheit dazu. Direkt von @WWE Stamford gehört, dass bereits Mitte Mai ein Deal ausgehandelt wird, um WWE und das Netzwerk an @ESPN und @FOX zu verkaufen. “

Das WWE-Netzwerk ist seit dem Start im Jahr 2014 für das Streaming von Raw-, SmackDown-, NXT- und PPV-Events von entscheidender Bedeutung.

McMahon konnte trotz der Coronavirus-Pandemie weiterhin Episoden von Raw, SmackDown und NXT im WWE Performance Center drehen.

Diesen Monat konnte er sogar ihr Festzelt WrestleMania PPV im Orlando-Komplex inszenieren.

Leider mussten sie in der Coronavirus-Krise eine Reihe von Superstars veröffentlichen.

Die WWE-Ikone Kurt Angle ist neben Rusev, Drake Maverick, Zack Ryder und Curt Hawkins einer der größten Namen, die man loslassen sollte.

Aber obwohl eine offizielle Erklärung besagt, dass die beurlaubten Wrestler nicht zurückkehren werden, hat McMahon sich geweigert, irgendetwas auszuschließen.

“Aufgrund von COVID-19 und den derzeit von der Regierung vorgeschriebenen Auswirkungen auf WWE und das Mediengeschäft im Allgemeinen hat das Unternehmen in den letzten Wochen eine umfassende Bewertung seiner Geschäftstätigkeit durchgeführt”, heißt es weiter.

„Die Reduzierung der Mitarbeitervergütung und des Personalbestands durch das Unternehmen führt zu einer geschätzten monatlichen Einsparung von 3,2 Mio. GBP sowie zu einer Verbesserung des Cashflows um 110 Mio. GBP, hauptsächlich aufgrund der Verschiebung der Ausgaben für den neuen Hauptsitz des Unternehmens.

„Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über beträchtliche finanzielle Ressourcen, sowohl verfügbare Barmittel als auch Schuldenkapazitäten, die derzeit insgesamt rund 400 Mio. GBP betragen, um die bevorstehenden Herausforderungen zu bewältigen.

“Das Management ist weiterhin der Ansicht, dass die Grundlagen des Unternehmens weiterhin solide sind und dass WWE gut positioniert ist, um die sich ändernde Medienlandschaft und den langfristigen Wertzuwachs von Live-Sportrechten voll auszunutzen.”