Press "Enter" to skip to content

Verstärkt den Druck auf ByteDance und fordert den Verkauf von US-Vermögenswerten & löscht alle TikTok-Daten in 90 Tagen mit neuer Bestellung

US-Präsident Donald Trump hat das chinesische Unternehmen ByteDance angewiesen, sich innerhalb von 90 Tagen von seinen in den USA ansässigen Vermögenswerten zu trennen und alle Daten zu bereinigen, die mit der beliebten App TikTok des Unternehmens verknüpft sind. Beide sind eine Bedrohung für die nationale Sicherheit.

Trump erhöht den Druck auf ByteDance und fordert, US-Vermögenswerte zu verkaufen und alle TikTok-Daten innerhalb von 90 Tagen mit einer neuen Bestellung zu löschen

Die Executive Order vom Freitag übte nach einem früheren Mandat in der vergangenen Woche weiteren Druck auf das Unternehmen aus. ByteDance hatte drei Monate Zeit, seine amerikanischen Immobilien zu verkaufen und dem Ausschuss für Auslandsinvestitionen in den USA (CFIUS) zu bestätigen, dass es „alle Daten vernichtet hat erhalten oder abgeleitet von TikTok. “

“Es gibt glaubwürdige Beweise, die mich glauben lassen, dass ByteDance … Maßnahmen ergreifen könnte, die die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten zu beeinträchtigen drohen”, sagte Trump in der Bestellung und zielte auch auf TikToks Vorläufer Musical.ly, den ByteDance erworben und fusioniert mit im Jahr 2017.

Die Transaktion, die zum Erwerb von Musical. Ly … durch ByteDance führt, wird hiermit untersagt, und das Eigentum von ByteDance an jeglichem Interesse an Musical. Ly in den USA … ist ebenfalls verboten.

Das chinesische Unternehmen hat auf den Befehl geantwortet und erklärt, dass TikTok von 100 Millionen Amerikanern verwendet wird, weil “es ihr Zuhause für Unterhaltung, Selbstdarstellung und Verbindung ist”, und fügte hinzu, dass es weiterhin “Familien Freude und bedeutsame Karrieren bereiten würde ” diejenigen, die viele Jahre lang auf unserer Plattform arbeiten. “

Trumps erster Executive Order, der am vergangenen Freitag unterzeichnet wurde und ByteDance zum Ziel hatte, verbot allen amerikanischen Firmen nach 45 Tagen, Geschäfte mit dem Unternehmen zu tätigen. Auch die chinesische Messaging-App WeChat wurde als Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA und den Datenschutz eingestuft.

Während ByteDance derzeit mit Microsoft über den Verkauf seiner TikTok-Aktivitäten in Nordamerika, Australien und Neuseeland verhandelt, wurde noch keine Einigung erzielt, und es bleibt unklar, wie nahe die beiden Seiten an einer Einigung sein könnten. Präsident Trump war offen für die Idee und gab Microsoft laut Reuters eine Frist von 45 Tagen, um Anfang dieses Monats eine Einigung zu erzielen – allerdings mit der Einschränkung, dass die US-Regierung einen „erheblichen Teil“ des Erlöses erhalten würde.

Die Trump-Administration hat in den letzten Monaten eine Offensive gegen chinesische Unternehmen und Apps verstärkt und nicht nur ByteDance und WeChat-Besitzer Tencent übernommen, sondern auch den in Shenzhen ansässigen Telekommunikationsgiganten Huawei verfolgt, der in allen Fällen die Firmen beschuldigt, amerikanische Daten gestohlen zu haben und die Privatsphäre untergraben. Die Feindseligkeiten zwischen Peking und Washington haben auch in anderen Gebieten zugenommen, als die USA im vergangenen Monat ein chinesisches Konsulat in Texas wegen der Vorwürfe des Datendiebstahls geschlossen haben, was eine Reaktion der Volksrepublik auslöste.