Press "Enter" to skip to content

Verkehrsberuhigung rund um den Regensburger Domplatz

Eine Reihe von Sofortmaßnahmen soll beitragen, die Regensburger Altstadt von Verkehr, Lärm und Abgasen zu entlasten. Rund um den Dom sind unter anderem ab jetzt die Straßen für den Verkehr gesperrt. Weitere Maßnahmen folgen Mitte Februar.

Ab Freitag werden Straßen am Regensburger Domplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ab der Zufahrt über das Herzogstor bis zur Einmündung Goliathstraße wird die Domstraße, der Domplatz und der Krauterermarkt in eine Wohnverkehrsstraße umgewidmet.

Diese neue Regelung wird durch eine entsprechende Beschilderung umgesetzt. Laut einer Mitteilung der Stadt dürfen die verkehrsberuhigten Straßen unter anderem nur noch von Anwohnern, Radfahrern, Taxis und Linienbusse befahren werden.

Regensburger Innenstadt entlasten

Die Verkehrsberuhigung in diesem Bereich ist eine von mehreren beschlossenen Sofortmaßnahmen des Verkehrsausschusses. Die Regensburger Innenstadt soll so weiter von Lärm, Abgasen und Parksuchverkehr befreit werden.

Im Zuge der Verkehrsberuhigung rund um den Dom wird auch die Fahrtrichtung der Straße Unter den Schwibbögen geändert. Da die Zufahrt zu der zum Teil öffentlichen Tiefgarage am Bischofshof weiterhin möglich sein muss und diese straßenverkehrsrechtlich nicht durch eine Wohnverkehrsstraße erfolgen kann, ist diese Maßnahme notwendig. “An der Abzweigung zur Weiße-Hahnen-Gasse erfolgt ein Rechtsfahrgebot. Ein Links-Abbiegen in den Krauterermarkt ist nicht erlaubt, um Konflikte mit den von dort kommenden Fahrzeugen zu vermeiden”, so die Stadt in der Mitteilung.

Weitere Maßnahmen

Die nächsten Maßnahmen sollen am 14. Februar in Kraft treten. Zwischen Grasgasse und Königsstraße wird dann die Maximilianstraße von einer Wohnverkehrsstraße in eine Fußgängerzone umgewidmet. In den Kreuzungs- und Einmündungsbereichen Drei-Kronen-Gasse, Königsstraße und Grasgasse wird außerdem die Durchfahrtsbreite reduziert. Auch hier gibt es eine neue Verkehrsbeschilderung.

Darüber hinaus wird die Fröhliche-Türken-Straße für den Zweirichtungsverkehr geöffnet. Dadurch soll der Durchgangsverkehr in der Maximilianstraße, Am Brixener Hof und in der Schäffnerstraße reduziert werden. Die Obermünsterstraße kann somit zukünftig auch aus südlicher Richtung angefahren werden.

Laut Stadt wird der Verkehrsüberwachungsdienst (VÜD) verstärkt kontrollieren, dass die neuen Verkehrsregelungen eingehalten werden. Dabei erhalten sie Unterstützung von der Polizei und dem kommunalen Ordnungsservice.

!