ROTTING Fleisch und getrocknetes Blut wurde auf den Straßen Londons zurückgelassen, nachdem ein Messerstecher, laut entsetzter Anwohner, einen Amoklauf unternommen hat.

Londoner haben sich beschwert, dass Blut und Blutmehl nach einer Reihe von Messerstichen in Edmonton auf dem Bürgersteig zum Austrocknen gelassen wurden.

Sie sagten, dass “verrottendes Fleisch und trockenes Blut” nicht mit Spritzern roter Flüssigkeit weggeschrubbt worden sei, die auf Pflastersteinen in Edmonton deutlich sichtbar seien:

.

Der Beitrag neben dem Video liest: “Also ging ich heute Nachmittag gegen 13.30 Uhr von der Arbeitsvermittlung vor der Straße zurück, begleitet von meiner Mutter, wegen all der Messerstiche, die innerhalb des Gebietes von Edmonton stattfanden.

“Ich stieß auf diesen ekelhaften Anblick dessen, was nach dem vierten Messerstich gestern Morgen übrig blieb, der Geruch war abscheulich… es roch nach verrottendem Fleisch und trockenem Blut.

“Meiner Meinung nach hätte es gereinigt werden sollen, anstatt an Passanten vorbeizugehen und alles durchzugehen, wenn es noch glitzernd und frisch ist, belastende Beweise und DNA.

“Wie sollen wir unseren Nichten, Neffen, Kindern usw. erklären, wenn sie das sehen und danach fragen?

“Insgesamt ist dies sehr ekelhaft und respektlos gegenüber der Familie der Opfer, die bereits eine schwierige Zeit durchmacht, nicht an ihrem geliebten Blut vorbeilaufen muss und an den Vorfall erinnert werden muss.”

Videomaterial zeigt mehrere Bereiche, in denen Blut aus den Körpern der Opfer geflossen ist.

Über einen Zeitraum von 15 Stunden wurden eine Frau und drei Männer von hinten angesprochen, als sie allein im nördlichen Londoner Stadtteil gingen.

Polizei sagte, dass die Opfer scheinbar zufällig zwischen 19 Uhr am Samstag und 10 Uhr am Sonntag innerhalb eines halben Kilometerradius ausgewählt wurden.

Zwei weitere Männer – 52 und 29 Jahre alt – wurden ebenfalls im Krankenhaus behandelt.

Polizisten durchsuchen das Gebiet von Edmonton nach einem einzigen männlichen Angreifer, der als schwarz, etwa 1,80m groß, von dünnem Körperbau beschrieben wird und dunkle Kleidung trägt, möglicherweise ein Kapuzenoberteil.

.

Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf schwere Körperverletzung kurz vor 11 Uhr am Sonntag in Edmonton verhaftet.

Enfield Council wurde zur Stellungnahme kontaktiert.