Vera Schweizer aus Gundelfingen erhielt eine Auszeichnung der AWO.

0

Vera Schweizer aus Gundelfingen erhielt eine Auszeichnung der AWO.

Vera Schweizer ist für ihre langjährige Tätigkeit bei der Arbeiterwohlfahrt mit einer besonderen Urkunde ausgezeichnet worden. Sie hat sich dort nicht nur engagiert.

Die höchste Auszeichnung der AWO geht an eine engagierte Gundelfingerin.

In Würdigung ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements wurde Vera Schweizer aus Gundelfingen von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bayern mit der Hans-Weinberger-Urkunde ausgezeichnet. Die Stadt- und Kreisrätin, die mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Gundelfingen und der Kommunalen Verdienstmedaille des Landkreises in Bronze ausgezeichnet wurde, ist seit mehr als 20 Jahren Seniorenclubleiterin beim AWO-Ortsverein Gundelfingen. Seit 2007 ist sie als Vorsitzende tätig. Seit 2001 ist sie Mitglied des Kreisvorstandes.

Die Auszeichnung wurde in digitaler Form verliehen.

Im Rahmen der diesjährigen digitalen Landeskonferenz wurden alle bayerischen Honoratioren offiziell geehrt. Die Vorsitzende des Präsidiums der AWO Schwaben, Brigitte Protschka, die auch stellvertretende AWO-Landesvorsitzende ist, hat jedoch einen bescheidenen Festakt im Korona-Stil in der Verbandszentrale in Stadtbergen vorbereitet, um die Urkunde und die Ehrennadel persönlich zu überreichen.

“Das ist eine ganz besondere Ehrung, die nur wenigen Menschen zuteil wird, nämlich denen, die sich über einen langen Zeitraum in vielfältiger Weise für die Arbeiterwohlfahrt engagiert und die Werte des Verbandes gelebt haben. Sie nannte Vera Schweizer als eine von ihnen. “Sie hat es vorbildlich geschafft, ihr Engagement für die AWO mit ihrer politischen Arbeit zu verbinden.” Damit ist sie die heutige Definition eines Role Models: eine Frau in einer Führungsposition, die als Vorbild dient. Sie ist das öffentliche Gesicht der AWO.”

Vera Schweizer ist die aktuelle Vorsitzende des AWO-Seniorenkreises.

Als Seniorenclubleiterin führt Vera Schweizer monatliche betreute Ausflüge und monatliche Clubtreffen für ältere Menschen aus Gundelfingen und Umgebung durch, die zum Teil Gehprobleme haben. Sie leistete Pionierarbeit bei der örtlichen Betreuung von Menschen bei schwerer Krankheit oder dem Tod naher Angehöriger sowie bei der Flüchtlingsbetreuung.

Ihr Name ist fest mit dem Aufbau der Einrichtungen und Dienste der AWO im Landkreis Dillingen verbunden. Bis heute setzt sie sich für die soziale Arbeit der AWO in der Region ein, auch wenn es erhebliche Widerstände gibt. “Sie ist der Aktivposten des Kreisverbandes Dillingen schlechthin, vor allem wenn zu jeder Veranstaltung Gäste von auswärts kommen”, verriet der Kreisvorsitzende Paulus Gruber, der bei der Urkundenübergabe dabei war. (pm)

Lesen Sie… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply