Press "Enter" to skip to content

Usbekistan und Kasachstan evakuieren Tausende über die Flut

TASCHKENT / ALMATIE, 2. Mai – Usbekistan und Kasachstan haben Zehntausende Menschen aus dem Einzugsgebiet des Flusses Syr Darya evakuiert, nachdem ein Staudamm auf der usbekischen Seite geplatzt war und große Gebiete auf beiden Seiten der Grenze überflutet hatte, teilten die Behörden am Samstag mit.

Usbekistan hat nach dem Ausbruch vom 1. Mai rund 70.000 Menschen aus 22 Dörfern in dem betroffenen Gebiet evakuiert, teilte die Regierung von Taschkent mit.

In Kasachstan haben die Behörden etwa 5.400 Menschen aus vier Dörfern in der südturkestanischen Provinz evakuiert, sagte Gouverneur Umirzak Shukeyev und fügte hinzu, dass einige Menschen das Gebiet über Nacht alleine verlassen hätten.

Die usbekische Regierung sagte, sie habe es geschafft, den Wasserfluss zu reduzieren und ihn zu einem nahe gelegenen See umzuleiten. (Berichterstattung von Mukhammadsharif Mamatkulov und Olzhas Auyezov; Redaktion von Edmund Blair)