USA und Taliban vereinbaren, das Friedensabkommen in Afghanistan zurückzusetzen, um Leben zu retten – amerikanischer Gesandter. 

0

Der US-Sonderbeauftragte für Afghanistan, Zalmay Khalilzad, sagte, Washington und die afghanischen Militanten hätten beschlossen, dem bröckelnden Friedensabkommen neues Leben einzuhauchen, und versprochen, die Militäreinsätze vor Ort zu “reduzieren”.

Khalilzad schrieb auf Twitter, dass wir uns nach einem Treffen mit den Taliban darauf geeinigt haben, die Maßnahmen zurückzusetzen, indem wir uns strikt an die Umsetzung aller Elemente des US-Taliban-Abkommens und aller eingegangenen Verpflichtungen halten.

1/4 Nach mehreren Treffen, die General Miller und ich mit den Taliban hatten, haben wir vereinbart, die Maßnahmen zurückzusetzen, indem wir uns strikt an die Umsetzung aller Elemente des Abkommens zwischen den USA und den Taliban und an alle eingegangenen Verpflichtungen halten.

– US-Sonderbeauftragter Zalmay Khalilzad (@ US4AfghanPeace), 15. Oktober 2020

„Dies bedeutet eine geringere Anzahl von Operationen. Gegenwärtig sterben zu viele Afghanen. Wir gehen davon aus, dass diese Zahl mit dem Zurücksetzen erheblich sinken wird “, sagte er und fügte hinzu, dass„ alle Parteien ihrer Verantwortung nachkommen müssen “.

Die USA haben Gespräche mit den Taliban geführt, in der Hoffnung, den Stillstand in dem vom Krieg heimgesuchten Land zu beenden. Das lang erwartete Friedensabkommen, das im Februar unterzeichnet wurde, ebnete den Weg für eine politische Lösung, den Abzug amerikanischer Truppen und einen Gefangenenaustausch zwischen den Militanten und der von den USA unterstützten afghanischen Regierung.

Trotz des frühen Optimismus kamen weitere Gespräche zum Stillstand, was zu einer neuen Runde von Gewalt führte, als die Taliban und die Regierungstruppen ihre Offensiven gegeneinander wieder aufnahmen.

Eine von den USA geführte Koalition marschierte 2001 in Afghanistan ein, um die Taliban und Al-Qaida nach den Terroranschlägen vom 11. September zu bekämpfen.

Denken Sie, Ihre Freunde wären interessiert? Teile diese Geschichte!.

Share.

Leave A Reply