US-Überwachungsbehörde sagt Coronavirus Whistleblower…

0

Von Jan Wolfe

WASHINGTON, 8. Mai – Eine Überwachungsbehörde der US-Regierung hat die vorübergehende Wiedereinstellung eines Whistleblowers empfohlen, der angibt, als Direktor eines staatlichen Forschungsbüros abgesetzt worden zu sein, weil er Bedenken hinsichtlich der Vorbereitung auf Coronaviren geäußert hat, sagten seine Anwälte am Freitag.

Das US-amerikanische Office of Special Counsel (OSC) stellte fest, dass die Trump-Regierung den Krankheitsexperten Rick Bright rechtswidrig aus dem Verkehr gezogen hat, weil er “geschützte Angaben im besten Interesse der amerikanischen Öffentlichkeit gemacht hat”, so die Anwälte von Bright in der Erklärung.

Die Empfehlung von OSC ist für die Verwaltung nicht bindend.

Die Beschwerde von Bright könnte schließlich an das Merit Systems Protection Board weitergeleitet werden, ein Tribunal, das Vergeltungsbeschwerden von Mitarbeitern der Bundesregierung hört. Dieses Tribunal verfügt derzeit über einen beispiellosen Rückstau an Ansprüchen, da der von Republikanern dominierte Senat Trumps Kandidaten für seine dreiköpfige Führung nicht berücksichtigt hat.

Bright war Direktor der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), die mit der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus beauftragt war.

Im vergangenen Monat teilte das US-Gesundheitsministerium, das BARDA überwacht, mit, Bright sei in eine neue Rolle innerhalb der National Institutes of Health versetzt worden.

In einer am Dienstag beim OSC eingereichten Whistleblower-Beschwerde sagte Bright, er habe im Januar vor dem Virus gewarnt und sei von HHS-Sekretär Alex Azar und anderen hochrangigen Beamten der Agentur auf Feindseligkeit gestoßen.

Bright sagte auch, er sei neu zugewiesen worden, weil er sich den Bemühungen widersetzte, Hydroxychloroquin und das damit verbundene Chloroquin als Heilmittel für COVID-19, die durch das Coronavirus verursachte Atemwegserkrankung, zu fördern.

Bright sagte in der Erklärung im letzten Monat, dass die US-Regierung die Medikamente als “Allheilmittel” beworben habe, obwohl sie “eindeutig keinen wissenschaftlichen Wert haben”.

Trump hat in seinen täglichen Coronavirus-Briefings wiederholt die Malariamedikamente als „Game Changer“ -Behandlung für COVID-19 angepriesen und die Menschen dazu ermutigt, es zu versuchen, obwohl nur wenige Studien einen möglichen Nutzen nahe legen.

HHS-Sprecherin Caitlin Oakley hat das Konto von Bright bestritten und in einer Erklärung am Dienstag erklärt, dass er an einen Arbeitsplatz versetzt wurde, an dem er beauftragt wurde, rund 1 Milliarde US-Dollar für die Entwicklung diagnostischer Tests auszugeben.

“Wir sind zutiefst enttäuscht, dass er nicht erschienen ist, um für das amerikanische Volk zu arbeiten und dieses kritische Unterfangen zu leiten”, sagte Oakley.

(Berichterstattung von Jan Wolfe; Redaktion von Aurora Ellis)

Share.

Comments are closed.