US STOCKS-Wall Street stürzt als erneute Zollbedrohung ab…

0

Von Stephen Culp

NEW YORK, 1. Mai – Die Wall Street hat sich am Freitag stark verkauft, nachdem Präsident Donald Trump als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie, die die Weltwirtschaft zum Erliegen gebracht hat, die Bedrohung durch neue Zölle gegen China wiederbelebt hat.

Alle drei großen US-Aktien-Durchschnittswerte schlossen deutlich über 2%, und für die Woche verloren sie alle an Boden.

Der Mai ist oft von Ausverkäufen geprägt, und am ersten Tag des Monats nimmt der Jitter zu, da einige US-Bundesstaaten damit beginnen, das Herunterfahren von Coronaviren zu lockern.

“Die Märkte hatten einen sehr starken April, als sie durch das Tal der wirtschaftlichen Schwäche bis zu einem Punkt blickten, an dem die Impulse das Wirtschaftswachstum wieder ankurbeln werden”, sagte David Carter, Chief Investment Officer bei Lenox Wealth Advisors in New York. “Aber es könnte ein längeres und tieferes Tal sein, als viele gehofft hatten.”

Tatsächlich verzeichneten die Aktien im April einen bemerkenswerten Anstieg, wobei sowohl der S & P 500 als auch der Dow die stärksten monatlichen prozentualen Zuwächse seit 33 Jahren verzeichneten.

Trump sagte, seine Regierung habe Vergeltungsmaßnahmen gegen China als Strafe für den Ausbruch des Coronavirus ausgearbeitet, was erneut Zollängste auslöste, die die Märkte in den letzten zwei Jahren zum größten Teil erschütterten. Trump hat China für „Fehlinformationen“ verantwortlich gemacht, als das Virus aus der chinesischen Stadt Wuhan kam und sich dann schnell auf der ganzen Welt verbreitete.

“Trump Stochern in China war das Letzte, was die Märkte angesichts der gegenwärtigen wirtschaftlichen und finanziellen Unsicherheit brauchten”, fügte Carter hinzu.

Eine gemischte Ertragsmenge, insbesondere ein enttäuschender Bericht von Amazon.com, sowie eine neue Runde düsterer Wirtschaftsdaten belasteten ebenfalls die Stimmung.

Laut dem Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management rutschte die Produktionstätigkeit in den USA im letzten Monat auf ein 11-Jahrestief, als die Fabriken geschlossen wurden.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 622,03 Punkte oder 2,55% auf 23.723,69, der S & P 500 verlor 81,72 Punkte oder 2,81% auf 2.830,71 und der Nasdaq Composite fiel um 284,60 Punkte oder 3,2% auf 8.604,95.

Alle 11 Sektoren des S & P 500 schlossen rote Zahlen, wobei die Energieunternehmen den größten prozentualen Rückgang verzeichneten.

Die Berichtssaison für Unternehmen hat den Mittelpunkt überschritten. 275 Unternehmen des S & P 500 haben Quartalsergebnisse gemeldet. Von diesen haben 68% die Konsensschätzungen übertroffen.

Insgesamt ist das Ergebnis des S & amp; P 500 im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 12,7% gesunken. Dies ist eine deutliche Umkehrung der jährlichen Wachstumsprognose von 6,3% vom 1. Januar.

Tesla Inc fiel um 10,3%, nachdem der Geschäftsführer des Unternehmens, Elon Musk, in einem Tweet sagte, der Aktienkurs des Elektroautoherstellers sei “zu hoch”.

Die Amazon.com-Aktie gab um 7,6% nach, nachdem der Online-Händler gewarnt hatte, dass Ausgaben im Zusammenhang mit Pandemien zu seinem ersten vierteljährlichen Verlust seit fünf Jahren führen könnten.

Die Quartalsergebnisse von Apple Inc übertrafen die Erwartungen, aber der iPhone-Hersteller lehnte es ab, Prognosen für das laufende Quartal vorzulegen. Ihre Aktien verloren 1,6%.

Exxon Mobil fiel um 7,2%, nachdem das Unternehmen einen Gewinnrückgang aufgrund einer massiven Abschreibung von 3 Mrd. USD aufgrund der sinkenden Ölnachfrage und -preise verzeichnete.

Rival Chevron Corp verzeichnete eine Gewinnsteigerung von 38%, die durch den Verkauf von Vermögenswerten und die Kürzung der Ausgabenpläne gefördert wurde. Ihre Aktien fielen um 2,8%.

Die rückläufigen Emissionen übertrafen die fortschreitenden Emissionen an der NYSE um ein Verhältnis von 5,23 zu 1. Bei Nasdaq begünstigte ein Verhältnis von 4,40 zu 1 Rückgänge.

Der S & P 500 verzeichnete keine neuen 52-Wochen-Hochs und zwei neue Tiefs. Der Nasdaq Composite verzeichnete 17 neue Hochs und 12 neue Tiefs.

Das Volumen an den US-Börsen betrug 10,17 Milliarden Aktien, verglichen mit dem Durchschnitt von 12,19 Milliarden in den letzten 20 Handelstagen. (Berichterstattung von Stephen Culp; Redaktion von Leslie Adler)

Share.

Comments are closed.