Investing.com – Die US-Rohöllagerbestände stiegen letzte Woche und markierten damit ihre dritte aufeinander folgende Woche der Lageraufstockung und ihren zweiten geraden Anstieg von mehr als 7 Millionen Barrel.

.

Die Energy Information Administration sagte in ihrem regelmäßigen Wochenbericht, dass Bestände in der Woche bis zum 5. April um 7,03 Millionen Barrel gewachsen sind.

Der UVP-Bericht zeigte aber auch, dass die Benzinbestände um 7,71 Mio. Barrel gesunken sind, verglichen mit den Erwartungen für eine Entnahme von 2,01 Mio. Barrel. Destillatbestände um nur 0,12 Mio. Barrel gefallen sind, verglichen mit Prognosen für einen Rückgang von 1,3 Mio. Barrel.

U.S. Rohölpreise hielten nach der Datenfreigabe an den Gewinnen fest und stiegen um 0,6% bei 64,38 $ pro Barrel um 10:34 AM ET (14:34 GMT), verglichen mit 64,39 $ vor der Veröffentlichung.

London handelte Brent Rohöl-Futures handelte 0,6% auf $71,03 pro Barrel, unverändert gegenüber der Veröffentlichung.

Investing.com Senior-Rohstoffanalyst Barani Krishnan führte den Mangel an Preisbewegungen auf den nahezu flächenbereinigten Benzinverbrauch im Vergleich zum eingebauten Rohöl zurück.

“Es ist nicht überraschend, dass der Pauschalpreis für Rohöl gestiegen ist, da die Menschen davon ausgehen, dass sich der Benzinverbrauch im Vorfeld (der Sommerfahrsaison in den USA) fortsetzen wird”, erklärte er.

zeigte, dass die Produktion des Kartells im März um 534.000 Barrel pro Tag gesunken ist und die Produktion des Konzerns mit gut 30 Millionen Barrel auf ein Vierjahrestief gesunken ist.

Der saudische Energieminister Khalid al-Falih sagte am Montag auch, dass es verfrüht sei, festzustellen, ob es einen Konsens zwischen einer globalen Allianz von Ölproduzenten gibt, um die Lieferkürzungen zu verlängern, schlug aber vor, dass im Mai eine Entscheidung in einer technischen Gruppierung mit niedrigerem Schlüssel getroffen wird.