Press "Enter" to skip to content

US Open-Chefs müssen Quarantäneregeln auflösen oder den Rückzug von Massenspielern riskieren – Mouratoglou

EXKLUSIV – Die Anzahl der Abhebungen bei den US Open nimmt zu, da die Spieler darauf warten, zu erfahren, ob sie bei ihrer Ankunft in Europa zur Quarantäne gezwungen werden.

Patrick Mouratoglou hat USTA-Funktionäre aufgefordert, schnell zu klären, ob Spieler und Trainer mit Sitz in Europa nach den US Open zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Es wird erwartet, dass die Spieler von den aktuellen Reisebeschränkungen zwischen Europa und den USA ausgenommen sind und somit in New York spielen können.

Für Spieler, die zwei Wochen später bei den French Open antreten möchten, ist jedoch nicht klar, ob sie bei ihrer Rückkehr bis zu 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Wenn dies durchgesetzt würde, würde dies die Vorbereitungen für Roland Garros für die Spieler erheblich behindern.

Welt Nr. 7 Kiki Bertens gab am Freitag bekannt, dass sie beschlossen habe, sich von den US Open zurückzuziehen, und nannte die Möglichkeit der Quarantäne als Hauptfaktor für ihre Entscheidung, während Welt Nr. 5 Elina Svitolina ebenfalls bestätigte, dass sie nicht bei Flushing Meadows spielen wird.

Und es wird erwartet, dass mehr Spieler mit Sitz in Europa öffentlich ihre Absicht bekannt geben, in den Tagen vor den US Open nicht zu reisen.

Mouratoglou, die Trainerin von Serena Williams, ist in Lexington, Kentucky, und wird sich mit der 23-fachen Grand-Slam-Meisterin wiedervereinigen, während sie sich darauf vorbereitet, nächste Woche bei den Top Seed Open zu spielen.

In einem Interview mit Express Sport sagte der Franzose, dass die Spieler ohne Garantie keine Quarantänezeit zwischen den French Open und den US Open wählen müssen.

“Es ist äußerst schwierig, den amerikanischen und dann den europäischen Swing hintereinander zu spielen”, sagte er.

“Ich denke, die meisten Spieler denken über Ergebnisse nach, denn das ist ihre Aufgabe, aber für einen Top-Spieler, der glaubt, Roland Garros gewinnen oder im Halbfinale sein zu können und wahrscheinlich die beste Chance des Jahres ist, was passiert, wenn er in die USA geht.” Offen und in Quarantäne, wenn sie nach Europa zurückkehren?

“Es ist nicht klar und selbst wenn es genehmigt wird, kann es sich jederzeit ändern. Ich werde in den USA sein, aber vielleicht wird Europa die Grenzen mit ihnen schließen und sagen, dass von nun an jeder in Quarantäne sein muss, unabhängig davon, ob Sie ein sind Tennisspieler und Sie vermissen Roland Garros.

“Wenn dies nicht garantiert ist und es auf dem Rückweg keine Quarantäne gibt, sind die Spieler meiner Meinung nach in einer Situation, in der sie sich zwischen den US Open oder Roland Garros entscheiden müssen. Deshalb kann ich verstehen, warum einige Leute gemacht haben.” die Wahl, in Europa zu bleiben.

“Für die Europäer ist der Sandplatz-Swing wichtiger, wenn sie eine Wahl treffen müssen als der amerikanische Swing.

“Im Moment haben wir keine Garantie dafür, dass wir uns nicht in Quarantäne befinden, wenn wir nach Europa zurückkehren.”

“Man konnte Madrid nicht spielen, bevor es abgesagt wurde, Rom, man ist in einem Raum oder einer Wohnung unter Quarantäne gestellt und muss dann einen Grand Slam auf Sand spielen, ohne Spiele ist das nicht möglich.”

“Da wir dafür keine Garantie haben, kann ich verstehen, warum einige Spieler die Wahl treffen, die USA zu überspringen.”