US-Frauenfußballmannschaft appelliert gegen Entscheidung zu…

0

Die US-amerikanische Frauenmannschaft hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt, ihren Anspruch auf gleiches Entgelt gegenüber männlichen Kollegen zurückzuweisen.

Anfang dieses Monats entschied Richter Gary Klausner, dass der Fall der Bezahlung keine Gerichtsverhandlung rechtfertige, obwohl die Klage der Spieler wegen unfairer Behandlung in Bezug auf Reisen, Unterkunft und medizinische Unterstützung im Juni vor Gericht gestellt wird.

Megan Rapinoe, der Star der Vereinigten Staaten, schrieb auf Twitter, dass “wir niemals aufhören werden, für GLEICHSTELLUNG zu kämpfen”, während Co-Kapitän Alex Morgan sagte, die “enttäuschende” Entwicklung würde “uns in unserem Kampf für Gleichberechtigung nicht entmutigen”.

Sprecherin Molly Levinson sagte, das Team sei von der Entscheidung „schockiert“ und habe nun die nächsten Schritte bestätigt.

“Gleiches Entgelt bedeutet, dass Spielerinnen für den Gewinn eines Spiels den gleichen Preis zahlen wie Männer”, schrieb sie auf Twitter. „Das Argument, dass Frauen genug bezahlt werden, wenn sie fast den gleichen Betrag wie Männer verdienen, während sie mehr als doppelt so oft gewinnen, ist nicht gleiches Gehalt.

„Das Argument, dass Mutterschaftsurlaub eine Art Ersatz dafür ist, Spielerinnen die gleiche Gewinnquote wie Männer zu zahlen, ist weder gültig noch fair noch gleich.

„Das Argument, dass Frauen ein Recht auf gleiches Entgelt aufgegeben haben, indem sie den bestmöglichen Tarifvertrag akzeptiert haben… als Reaktion auf die Weigerung der Föderation, gleiches Entgelt auf den Tisch zu legen, ist kein legitimer Grund, sie weiterhin zu diskriminieren.

“Heute reichen wir einen Antrag ein, damit wir sofort gegen die Entscheidung des Bezirksgerichts Berufung einlegen können, damit der Neunte Kreis diese Ansprüche überprüfen kann.”

Share.

Comments are closed.