US-Coronavirus-Todesfälle 93.521; Maryland, 16 Staaten sehen Spikes in Fällen Tage nach der Wiedereröffnung

0

Maryland meldete am Dienstag zusammen mit Texas und 15 anderen Bundesstaaten einen Anstieg der bestätigten COVID-19-Fälle, nachdem letzte Woche einige Geschäftsbereiche teilweise wiedereröffnet worden waren.

Der Sprung in Marylands bestätigten Fällen auf 1.784 am Dienstag ist ein neues Rekordhoch und kam nur vier Tage, nachdem der Staat am 15. Mai mit der Wiedereröffnung seiner Wirtschaft begonnen hatte, sagte das Gesundheitsministerium von Maryland (MDH). Der Anstieg der Neuerkrankungen am Dienstag erfolgt mehr als zwei Wochen nach dem vorherigen Höchststand von 1.730 Fällen in Maryland.

Laut MDH führten 25% der 7.152 Tests in einem Zeitraum von 24 Stunden bis 10:00 Uhr MEZ zu positiven Diagnosen. Die neuesten Fallzahlen brachten Marylands bestätigte Fälle auf 41.546 und die Todesfälle aufgrund der Krankheit auf 2.081, basierend auf Worldometer-Daten. Maryland hat die zehntgrößte Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle im Land. Die USA meldeten am Dienstag 93.521 Todesfälle, immer noch die größten der Welt.

Der Vorteil ist, dass die Gesamtzahl der Personen in Maryland, die aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, um 26 auf 1.421 reduziert wurde, sagte MDH. Von den 1.421 im Krankenhaus befindlichen Personen befinden sich jedoch 537 auf Intensivstationen.

Trotz der begrenzten Wiedereröffnung befindet sich Maryland weiterhin im Ausnahmezustand. Ab Mittwoch haben alle US-Bundesstaaten entweder teilweise wiedereröffnet oder ihre Absicht angekündigt, dies zu tun. Dies ist jedoch so früh und es gibt bereits 17 Staaten, die einen Anstieg der COVID-19-Infektionen melden, sagte CNN.

Die Gesundheitsbehörden von Maryland verknüpfen den plötzlichen Anstieg der Fallzahlen vorsichtig mit der Wiedereröffnung des Staates am Freitag, an der Einzelhändler, Friseursalons und Kirchen wieder zu Geschäftszwecken zurückkehrten, jedoch zu 50% ihrer maximalen Belegung und im Rahmen der staatlichen Richtlinie „Safer at Home“.

Marylands Infektionssprung spiegelt den von Texas wider, das am 16. Mai 1.801 bestätigte Neuinfektionen meldete. Dies ist der höchste Anstieg seit Beginn der Pandemie. Gouverneur Greg Abbott schien jedoch die Zunahme des Schrittes zu akzeptieren und eröffnete ab Montag weitere Geschäftsbereiche. Er sagte, Texas sei weit davon entfernt, die Kapazität von Krankenhäusern und Beatmungsgeräten zu erreichen. Abbott erklärte die Wirtschaft des Staates vor zwei Wochen für betriebsbereit.

Texas hat mit 50.659 am Dienstagabend die achtgrößte Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle im Land. Es hat auch 1.402 Todesfälle erlitten.

Gesundheitsexperten sind sich einig, dass es Wochen dauern kann, bis die schädlichen Auswirkungen von mehr Menschen sichtbar werden, die ihre Häuser für Reisen und Freizeit verlassen. Sie warnen davor, dass diese vorzeitige Lockerung der Beschränkungen für soziale Distanzierung zu Tausenden weiteren Todesfällen im ganzen Land und einem weiteren schrecklichen Anstieg der Fälle und Todesfälle in der erwarteten „zweiten Welle“ führen könnte.

Share.

Comments are closed.