US-Beamter sagt, er sei verdrängt worden, weil er auf…

0

Von Jan Wolfe

22. April – Der verdrängte Direktor einer wichtigen US-Behörde, die mit der Entwicklung von Medikamenten zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie beauftragt ist, sagte am Mittwoch, er sei entlassen worden, weil er eine sorgfältige Überprüfung einer von Präsident Donald Trump häufig angepriesenen Behandlung gefordert habe.

Rick Bright sagte in einer Erklärung, dass er als Direktor der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) ersetzt und einer neuen Rolle zugewiesen wurde, weil er sich den Bemühungen widersetzte, Hydroxychloroquin und das damit verbundene Chloroquin als Heilmittel für COVID-19, die Atemwege, voranzutreiben Krankheit durch das Coronavirus verursacht.

“Obwohl ich bereit bin, alle Optionen zu prüfen und über den Tellerrand hinaus zu denken, um wirksame Behandlungen zu erhalten, habe ich mich zu Recht den Bemühungen widersetzt, der amerikanischen Öffentlichkeit auf Anfrage ein unbewiesenes Medikament zur Verfügung zu stellen”, sagte Bright in der Erklärung, die von mehreren US-Medien berichtet wurde Verkaufsstellen am Mittwoch.

Bright sagte, die US-Regierung habe die Medikamente als “Allheilmittel” beworben, obwohl sie “eindeutig keinen wissenschaftlichen Wert haben”.

Bright hat eine Anwaltskanzlei, Katz, Marshall & amp; Banken, bekannt für die Vertretung von Whistleblowern.

Das US-Gesundheitsministerium, das BARDA überwacht, teilte am Dienstag mit, dass Bright in eine neue öffentlich-private Partnerschaft unter den National Institutes of Health verlegt worden sei, die letzte Woche angekündigt worden war.

BARDA-Beamte antworteten am Mittwoch nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Bright, ein Experte für Impfstoffe und Therapeutika, wurde 2016 zum Direktor von BARDA ernannt, bevor Trump sein Amt als Präsident antrat.

Trump hat wiederholt für Chloroquin und Hydroxychloroquin als potenzielle Behandlung für COVID-19 geworben, einschließlich der Aussage Anfang dieses Monats: „Ich kann es nehmen“, obwohl die Ärzte sagten, die Wirksamkeit der Medikamente sei nicht bewiesen und weitere Tests seien erforderlich.

In Ermangelung bekannter wirksamer Behandlungen gaben Ärzte an vorderster Front an, Hydroxychloroquin und Chloroquin bei sich verschlechternden Patienten zu verwenden, basierend auf einigen kleinen Studien, die auf einen möglichen Nutzen hinweisen. Einige sagten, sie seien von Patienten unter Druck gesetzt worden, die von Trump und anderen Unterstützern weithin angepriesenen Therapien anzuwenden.

Nachdem Reuters über dieses Muster berichtet hatte, entfernten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten von ihrer Website höchst ungewöhnliche Leitlinien, die Ärzte über die Verschreibung der Medikamente informierten. (Berichterstattung von Jan Wolfe; Redaktion von Howard Goller)

Share.

Comments are closed.