US-Aktienmarkt-Futures: Dow Jones, S & P 500, Nasdaq-Dip-Punkte bis zum Eröffnungstermin am Freitag

0

Die überraschende Rallye am Donnerstag, bei der der Dow Jones Industrial Average um 377 Punkte angehoben wurde und der S & P 500 und der NASDAQ mitgenommen wurden, wurde zu einem eintägigen Wunder, da die Futures für alle drei Indizes am Donnerstagabend nach unten tendierten.

Die Aktien-Futures waren am Donnerstagabend weitgehend flach, da sich die Anleger über den unerbittlichen Konflikt zwischen Präsident Donald Trump und seinen medizinischen Experten über die Wiedereröffnung der US-Wirtschaft ärgern. Das Fehlen positiver Nachrichten im Kampf gegen COVID-19 belastet auch die Anlegerstimmung stark. Die Fragen nach der Überbewertung des Marktes werden auch immer hartnäckiger.

Dow Jones-Futures gaben um 15 Punkte nach, was auf einen Rückgang der Eröffnung am Freitag um 25 Punkte hindeutet. S & P 500- und NASDAQ-Futures deuteten ebenfalls auf einen Rückgang der Eröffnung am Freitag hin, der sich je nach der durch die kommenden Zahlen verursachten Trübsinnigkeit verschlechtern könnte.

Am Donnerstag legte der Dow um 1,62% zu, der S & P 500 um 1,15% und der NASDAQ um 0,91%. Gewinne bei Bank- und Energiewerten haben die wichtigsten Indizes angekurbelt. Bei Apple Inc., Alphabet Inc. und anderen großen Technologietiteln stiegen die bereits massiven Bewertungen erneut an.

Analysten stellten jedoch fest, dass die Wall Street trotz der erfreulichen Ergebnisse auf den größten wöchentlichen Rückgang seit Ende März zusteuert. Der Dow und der S & P 500 endeten beide am Donnerstag um mehr als 2%. Der NASDAQ hatte seit Jahresbeginn fast 2% verloren.

Es ist offensichtlich, dass dies die schlechtesten wöchentlichen Leistungen seit der Woche bis zum 20. März sein werden. Der Dow, der S & P 500 und der NASDAQ sind alle um mindestens 12,6% gefallen. Der Dow und der S & P 500 liegen mehr als 29% über dem Intraday-Tief vom 23. März. Der NASDAQ ist in derselben Zeit um 35% gestiegen.

“Angesichts der Unsicherheit über diese Krise, die sich noch abzeichnet, sollten wir uns nicht über die Rückschläge wundern, die wir diese Woche auf den Märkten gesehen haben”, sagte Scott Knapp, Chef-Marktstratege bei der Versicherungsgesellschaft CUNA Mutual Group.

Der milliardenschwere Investor und Hedgefonds-Manager Stanley Druckenmiller wirft Fragen zur Gesamtbewertung des Marktes auf. Druckenmiller sagte, das Risiko / der Ertrag für den Besitz von Aktien sei das schlechteste seiner Karriere.

Die Aktien endeten am Mittwoch, als die Anleger vom Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, und seinen schlechten Aussichten für die Wirtschaft erschreckt wurden. Powell sagte, dass es in naher Zukunft Chancen auf eine länger als erwartete Rezession gibt, wenn der Kongress keine weiteren fiskalischen Anreize setzt.

Powell wies darauf hin, dass “der Weg vor uns sehr ungewiss ist und erheblichen Abwärtsrisiken unterliegt”. Er sagte, die ungehinderte Verbreitung von COVID-19 wirft viele Fragen auf, wie schnell es unter Kontrolle gebracht werden kann und wann ein Impfstoff auftauchen wird.

Powells düsterer Ausblick warf am Mittwoch alle drei Indizes in die roten Zahlen. Der Dow schloss bei 23.247,97, nachdem er um 2,2% gefallen war, der S & P 500 erreichte 2.820,00, nachdem er um 1,8% gefallen war, während der NASDAQ 8.863,17 erreichte, nachdem er um 1,6% gefallen war.

Share.

Comments are closed.