Press "Enter" to skip to content

Urlaubswarnung: Entscheidender Rat für Briten, die bei Reiseverboten aus der Tasche gelassen wurden

URLAUB zu einigen der beliebtesten Reiseziele Großbritanniens hat in den letzten Wochen eine plötzliche Kehrtwende erlebt. Ein Reiseverbot in Spanien hat Urlauber und die Tourismusbranche in Unordnung gebracht. Wie können Briten ihr Geld schützen und vor Verlusten geschützt bleiben?

Die Reisekorridore boten den Briten nach monatelangen Absagen inmitten von Sperrungen Hoffnungen auf Sommerferien. Trotz der häufigen Warnungen der Regierung, dass Reiseverbote jederzeit wieder eingeführt werden könnten, blieben viele Briten nach der plötzlichen Kehrtwende der Reise nach Spanien am 25. Juli ins Wanken geraten.

Nach einer plötzlichen Zunahme von Coronavirus-Fällen im ganzen Land hielt es das Foreign and Commonwealth Office (FCO) für notwendig, das Verbot von „fast allen wichtigen Reisen“ wieder einzuführen.

Darüber hinaus sahen sich Urlauber, die es derzeit im Hotspot sonnen, nun mit 14 Tagen Quarantäne und den daraus resultierenden Auswirkungen auf ihre Rückkehr nach Hause konfrontiert.

In der Zwischenzeit waren diejenigen mit bevorstehenden Plänen plötzlich in Unordnung geraten.

Jetzt, da immer mehr Reiseverbote auftauchen – drei weitere wurden allein am Donnerstagabend wieder eingeführt – haben Reiseexperten Express.co.uk ihre Erkenntnisse darüber mitgeteilt, wie Urlauber sich schützen und ihr Geld sparen können.

Die gute Nachricht ist, ob Ihre Reise abgebrochen oder ganz ausgelöscht wird, in vielen Fällen sind diejenigen geschützt, die bestimmte Arten von Urlaub gebucht haben.

“Wenn es um Urlaub geht, müssen Kunden verstehen, dass sie finanziell geschützt sind, wenn sie ein ATOL-geschütztes Paket gebucht haben”, erklärt Craig Ashford, Kommunikationsdirektor des Reisebüros TravelUp.

„Dies bedeutet jetzt, dass ihnen ein Kreditgutschein angeboten werden kann, der diesen ATOL-Schutz für die nächste Buchung ihres Urlaubs bietet.

“Dies ist eine großartige Unterstützung für viele Reiseveranstalter und Reisebüros, und ich möchte diejenigen, die in der Lage sind, einen Kreditgutschein dafür zu nehmen, dringend bitten.”

Natürlich können es sich angesichts des gegenwärtigen Klimas nicht alle Urlauber leisten, über Reisen in der Zukunft nachzudenken.

„Wenn Kunden eine Rückerstattung wünschen, müssen sie sich darüber im Klaren sein, dass ihre Pauschalreise möglicherweise von einem Agenten zusammengestellt wurde“, fährt er fort.

„Dies bedeutet, dass die ATOL-geschützte Pauschalreise möglicherweise einen Flug mit einer Fluggesellschaft wie Ryanair hat und Rückerstattungen bekanntermaßen sehr langsam sind.

„Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Fluggesellschaften Rückerstattungen nur langsam bearbeiten. Wenn ein Kunde 9/10 bucht, wird das Geld für den Flug innerhalb kurzer Zeit, wenn nicht sofort, an die Fluggesellschaft weitergeleitet.

„Der Agent hält dieses Geld nicht, er sitzt bei der Fluggesellschaft. Nur sehr wenige Agenten haben die Möglichkeit, Rückerstattungen vorzunehmen, bevor die Gelder von der Fluggesellschaft eingehen. “

Unabhängig von der Situation scheint es jedoch der richtige Weg zu sein, direkt mit einem Reisebüro zu sprechen.

Es ist ein Gefühl, das von Kelly Cookes, Freizeitdirekt für die unabhängige Reisebürogruppe Advantage Travel Partnership, bestätigt wird.

„Mein wichtigster Rat wäre, mit Ihrem örtlichen Reisebüro zu sprechen, um vertrauenswürdige Ratschläge zu erhalten. Wir haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass unsere Reisebüro-Mitglieder über die aktuellsten Informationen in Bezug auf die sich ständig ändernden Regierungsempfehlungen verfügen “, sagte sie.

Trotz der plötzlichen Änderungen der Reisewarnungen verspüren viele Briten nach Monaten der Zeit zu Hause einen Hauch von Fernweh und sind möglicherweise immer noch daran interessiert, wegzukommen.

Obwohl Reisen immer noch möglich sind, warnt Herr Ashford, dass wahrscheinlich Turbulenzen bevorstehen.

“Die kommenden Monate werden turbulent sein und sich ständig ändern, und dies wird alle am Reisen Beteiligten betreffen”, sagte er.

„Kunden, Hoteliers, Fluggesellschaften, Flughäfen, Reiseveranstalter, im Resortgeschäft, Restaurants, Geschäfte und Reisebüros wie TravelUp.

“Nur wenn jedes Element des Reisens zusammenhält, werden wir eine Rückkehr zur Normalität sehen, und Tatsache ist, dass wir nicht wissen, wann das sein wird.”

Bundeskanzler Rishi Sunak betonte in den Sky News die Haltung der Regierung zum Thema Reisen.

Nach der Wiedereinführung von drei neuen Reiseverboten sagte er: “Wenn wir Maßnahmen ergreifen müssen, wie Sie über Nacht gesehen haben, werden wir natürlich nicht zögern, dies zu tun, und wir tun dies, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.”

Für diejenigen, die noch reisen möchten, könnte der ATOL-Schutz ihre Rettung sein.

„Ich würde empfehlen, einen ATOL-Urlaub oder eine Pauschalreise bei Ihrem Agenten zu buchen. Auf diese Weise haben Sie Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung gemäß den Bestimmungen für Pauschalreisen, wenn Elemente des Urlaubs nicht wie erforderlich bereitgestellt werden – beispielsweise eine Stornierung aufgrund einer Änderung in Regierungsratschlägen “, sagte Frau Cookes.

Sie fügte hinzu: „Mein Rat wäre, das Reisen flexibel anzugehen. Wir befinden uns in einer Situation, in der sich die Dinge sehr schnell ändern können, wie wir kürzlich bei Spanien gesehen haben. “

Die Travel Advantage Partnership kündigt auch die Reisebranche an, sich zu einer „48-Stunden-Flexi“ -Richtlinie für Verbraucher zu verpflichten, die es Frau Cooke erklärt, Kunden zu ermöglichen, „eine Buchung ohne Gebühr zu ändern, wenn ihr Urlaub von neuen Regierungsratschlägen betroffen ist“.

Darüber hinaus ist die Reiseversicherung wichtiger denn je, wie Seamus McCauley, Chefredakteur von Holiday Extras, betont.

“Aufgrund der zusätzlichen Unsicherheit auf dem Reisemarkt ist die Reiseversicherung derzeit wichtiger denn je”, sagte er.

„Wenn Sie eine Reiseversicherung abschließen, sobald eine Reise gebucht ist, ist der Reisende bei Planänderungen versichert, sodass er sicher buchen kann, dass seine Reise geschützt ist, wenn etwas schief geht.“

Unabhängig von den geltenden Richtlinien sagen die Experten jedoch, dass es für diejenigen, die einen Urlaub planen, am wichtigsten ist, über relevante FCO-Aktualisierungen auf dem Laufenden zu bleiben.

“Kunden müssen den FCO-Rat befolgen, ob sie dies für richtig halten oder nicht”, sagte Ashford.

„Die Hauptprobleme ergeben sich, wenn die Reiseversicherung ins Spiel kommt. Meines Wissens gibt es derzeit keine Reiseversicherung, die Sie abdeckt, falls vor Ort etwas schief gehen sollte, wenn Sie den Rat der FCO nicht befolgt haben. “