UPDATE 3-Saudi Wealth Fund erhöht US-Bestände mit…

0

Von Saeed Azhar und Kanishka Singh

DUBAI / BENGALURU, 16. Mai – Saudi-Arabiens Staatsfonds hat Minderheitsbeteiligungen an großen amerikanischen Unternehmen wie Boeing, Facebook und Citigroup gekauft. Dies ergab eine behördliche Einreichung, die ein Portfolio von in den USA notierten Aktien von fast 10 Milliarden US-Dollar ergibt. Der 300-Milliarden-Dollar-Fonds für öffentliche Investitionen (PIF) hat Minderheitsbeteiligungen an Unternehmen auf der ganzen Welt gekauft und dabei die Marktschwäche nach dem Ausbruch des Coronavirus ausgenutzt.

Das PIF gab Beteiligungen im Wert von 713,7 Mio. USD an Boeing, etwa 522 Mio. USD an Citigroup, 522 Mio. USD an Facebook, 495,8 Mio. USD an Disney und 487,6 Mio. USD an der Bank of America bekannt, die von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) eingereicht wurde / 3e2A01B am Freitag zeigte.

Das PIF hat einen Anteil von fast 514 Millionen US-Dollar an Marriott und eine kleine Beteiligung an Berkshire Hathaway. Das PIF gab außerdem einen Anteil von 827,7 Mio. USD an der Ölgesellschaft BP bekannt, deren American Depository Receipts (ADRs) in den USA notiert sind.

“Der saudische Staatsfonds ging im ersten Quartal einkaufen”, twitterte Ali Al-Salim, Mitbegründer des in Dubai ansässigen Beratungsunternehmens Arkan Partners, und fügte hinzu, dass er jetzt US-börsennotierte Aktien im Wert von rund 10 Milliarden US-Dollar hielt, gegenüber 2 Milliarden US-Dollar zu Beginn des Jahres.

Die Strategie von PIF ist zweigleisig. Aufbau eines internationalen Portfolios von Investitionen und Investitionen vor Ort in Projekte, die dazu beitragen, die Abhängigkeit Saudi-Arabiens von Öl zu verringern.

„PIF ist ein geduldiger Investor mit einem langfristigen Horizont. Daher suchen wir aktiv nach strategischen Möglichkeiten sowohl in Saudi-Arabien als auch weltweit, die ein starkes Potenzial haben, langfristig signifikante Renditen zu erzielen und gleichzeitig den Menschen in Saudi-Arabien weiter zu helfen und das Wirtschaftswachstum des Landes voranzutreiben “, heißt es in einer Erklärung des Staatsfonds.

“Zu diesen Möglichkeiten gehören Sektoren und Unternehmen, die gut positioniert sind, um Volkswirtschaften voranzutreiben und Sektoren voranzutreiben.”

ENERGIERIESEN

Das PIF hat fast die Hälfte des 100-Milliarden-Dollar-Vision-Fonds des japanischen Investors SoftBank separat finanziert, der von Verlusten bei Technologie-Wetten betroffen war.

Im vergangenen Monat sagte der PIF-Chef Yasir al-Rumayyan, er prüfe Investitionsmöglichkeiten in Bereichen wie Luftfahrt, Öl und Gas sowie Unterhaltung und fügte hinzu, dass nach dem Ende der Coronavirus-Krise viel Potenzial für Investitionsmöglichkeiten bestehe.

Das PIF gab im April einen Anteil von 8,2% an der von Coronaviren betroffenen Carnival Corp bekannt, wodurch die Aktien des Kreuzfahrtunternehmens um fast 30% gestiegen sind.

Der saudische Fonds kaufte Anfang dieses Jahres Anteile an Royal Dutch Shell, Total, Eni und Equinor, teilte eine mit den Transaktionen vertraute Quelle Reuters am 9. April mit.

Die SEC-Anmeldung am Freitag ergab, dass sie einen Anteil von 483,6 Mio. USD an Shell, einen Anteil von 222,3 Mio. USD an Total und einen Anteil von 481 Mio. USD an Suncor Energy hatte.

Eine frühere Einreichung in Norwegen hatte gezeigt, dass das PIF einen Anteil von 0,3% an dem Öl- und Gasunternehmen Equinor hatte.

PIF ist bereits mit 2 Milliarden US-Dollar an Uber Technologies und dem Elektroautounternehmen Lucid Motors beteiligt. Früher besaß es eine kleine Beteiligung an dem Elektroautohersteller Tesla, aber die jüngste Einreichung zeigte keine Exposition. (Berichterstattung von Saeed Azhar und Kanishka Singh; Redaktion von Pravin Char)

Share.

Comments are closed.