Press "Enter" to skip to content

UPDATE 1-STMicroelectronics verzeichnet im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang aufgrund von…

22. April – Europas größter Chiphersteller STMicroelectronics verzeichnet im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang von 10% aufgrund der rückläufigen Automobilnachfrage und staatlicher Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie.

Der Chiphersteller hatte im Januar angekündigt, einen Umsatzrückgang im ersten Quartal aufgrund der sinkenden Nachfrage nach Smartphone-Komponenten zu erwarten, auf die im zweiten Quartal eine Erholung folgen dürfte.

“Der COVID-19-Ausbruch und die anschließenden Eindämmungsmaßnahmen von Regierungen auf der ganzen Welt brachten Herausforderungen in unsere Produktionsabläufe und insbesondere in den letzten Tagen des Quartals in die Logistik”, sagte der Vorstandsvorsitzende Jean-Marc Chery.

Aufgrund dieser Herausforderungen und der rückläufigen Nachfrage im Automobilsegment von STMicroelectronics dürfte die Bruttomarge im zweiten Quartal nach 37,9% im ersten Quartal bei rund 34,6% liegen, sagte Chery.

Wenn die Versorgungsengpässe aufgehoben werden, sollte STMicroelectronics in der zweiten Jahreshälfte 2020 wachsen und einen Jahresumsatz zwischen 8,8 und 9,5 Milliarden US-Dollar erzielen, sagte er. (Berichterstattung von Zuzanna Szymanska in Danzig; Redaktion von Raju Gopalakrishnan und Louise Heavens)