UPDATE 1-Indische Fonds versuchen, Anleger zu beruhigen, nachdem…

0

Von Abhirup Roy

MUMBAI, 25. April – Die Fondshäuser in Indien kämpften am Freitag um die Beruhigung der Anleger. Sie befürchteten eine Flut von Rücknahmeanträgen nach der beispiellosen Schließung von sechs Schuldtiteln durch den globalen Riesen Franklin Templeton.

Der Franklin Templeton Mutual Fund, eines der bekanntesten Investmentfondshäuser Indiens für festverzinsliche Wertpapiere, gab am Donnerstag bekannt, dass er sechs Kreditfonds in Indien auflösen werde, die aufgrund mangelnder Liquidität aufgrund des Liquiditätsmangels ein hohes Engagement in höherrentierlichen Kreditpapieren mit niedrigerem Rating aufweisen Coronavirus Pandemie.

Die Schließungen lösten die Sorge aus, dass andere Franklin Templeton-Fonds sowie Kreditfonds anderer Vermögensverwalter in Panik geraten könnten, und lösten in den sozialen Medien einen Sturm aus, in dem verzweifelte Anleger die Aufsichtsbehörden aufforderten, einzugreifen.

„Es ist wie ein Lauf auf Banken. Bei Schuldtitelfonds wird es zu Vertrauensverlust kommen “, sagte Omkeshwar Singh, Leiter der Beratungsfirma für Investmentfonds, RankMF.

„Früher nahmen nur Unternehmen Geld für das Cash-Management heraus. Jetzt werden vermögende Privatpersonen in Panik geraten “, sagte er.

Der Verband der Investmentfonds in Indien (AMFI) sagte am Freitag, die Schuldtitel der meisten Investmentfonds hätten eine „überlegene Kreditqualität“ und seien „ziemlich liquide“. Sie forderte die Anleger auf, „sich nicht von einem isolierten Ereignis ablenken zu lassen“.

“Es besteht keine Notwendigkeit für (Investoren), in Panik zu geraten und ihre Investitionen zurückzuzahlen”, sagte AMFI-Vorsitzender Nilesh Shah in einer Erklärung. “Die Branche bleibt weiterhin robust.”

Mehrere Top-Investmentfondshäuser, darunter Aditya Birla und HDFC, eilten ebenfalls zu Telefonkonferenzen mit ihren Anlegern, um sie über ihre Portfolios zu beruhigen.

Die sechs von Franklin Templeton geschlossenen Fonds verwalten ein Gesamtvermögen von rund 280 Milliarden Rupien (oder fast 4 Milliarden US-Dollar), das bis zur Normalisierung des Marktes stecken bleibt.

Mit einem Vermögen von über 860 Milliarden Rupien per Ende März ist Franklin Templeton der neuntgrößte Investmentfonds in Indien, der vor über zwei Jahrzehnten ein Geschäft eröffnet hat.

Franklin Templeton war lange bekannt für seinen Fokus auf Papiere mit niedrigerem Rating wie „AA“ oder „A“ und damit höhere Renditen für seine Anleger.

Die Flut änderte sich jedoch, als eine Reihe von Ausfällen eines großen Infrastrukturkreditgebers Ende 2018 dazu führte, dass die Liquidität auf dem Markt für Unternehmensanleihen versiegte. Dies wurde noch verschärft, als eine konjunkturelle Abkühlung im vergangenen Jahr zu weiteren Schuldenausfällen führte.

Die Rücknahmen stiegen dann rasant an, da viele Anleger im Rahmen einer landesweiten Sperrung, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, nach Bargeld suchten. Im vergangenen Monat verzeichneten Investmentfonds, die in Schuldtitel investierten, Abflüsse von fast 1,95 Billionen Rupien (25,5 Milliarden US-Dollar).

Ohne Nachfrage hätten Templetons Papiere mit niedrigerem Rating auf dem Anleihemarkt keinen ausreichend guten Preis erzielt und ihn gezwungen, die Fonds zu schließen.

Prateek Pant, Mitbegründer von Sanctum Wealth Management, erhielt am Freitag Anrufe von 10 seiner größten Investoren, die besorgt über ihre Investitionen in den Kreditbereich waren.

“So wie es ist, stehen sie bereits unter geschäftlichem Druck, das Eigenkapital ist gesunken und jetzt die Verschuldung”, sagte Pant. “Also sagen sie nur” Wie gehe ich damit um? “

($ 1 = 76.3550 indische Rupien) (Berichterstattung von Abhirup Roy; Zusätzliche Berichterstattung von Savio Shetty; Redaktion von Euan Rocha und Mark Potter)

Share.

Comments are closed.