Unwissenheit, Angst, Flüstern: Nordkoreanische Überläufer sagen …

0

Von Josh Smith und Sangmi Cha

SEOUL, 28. April – Überläufer aus Nordkorea sagen, dass viele ihrer Verwandten und Kontakte die internationalen Spekulationen über die Gesundheit von Führer Kim Jong Un nicht kannten oder nicht bereit waren, das Problem in geheimen Anrufen aus dem Süden zu diskutieren.

Zwei Überläufer sagten Reuters, ihre Verwandten in Nordkorea wüssten nicht, dass Kim seit fast zwei Wochen in der Öffentlichkeit vermisst wird, sagten, sie wollten das Thema nicht diskutieren oder legten abrupt auf, als der oberste Führer erwähnt wurde.

Kims Gesundheit ist ein Staatsgeheimnis in Nordkorea und Spekulationen über ihn oder seine Familie können zu schneller Vergeltung führen.

Ein anderer Überläufer sagte, einige Leute im Norden hätten dennoch privat über Kims Aufenthaltsort gesprochen, nachdem er am 15. April nicht an einem wichtigen Staatsfeiertag erschienen war, sondern nur in sehr geschlossenen Kreisen.

Kims Abwesenheit von öffentlichen Zeremonien zum Geburtstag seines Großvaters und Gründers des Landes, Kim Il Sung, war beispiellos. Dies hat zu Tagen der Spekulation in der internationalen Gemeinschaft über seine Gesundheit geführt und darüber, ob der atomwaffenfähige Staat auf Instabilität zusteuert.

“Ich habe heute Morgen mit meiner Schwester und meiner Nichte gesprochen und sie hatten keine Ahnung von diesen Berichten und Gerüchten über die Gesundheit von Kim Jong Un”, sagte Lee Soon-hee, 59, am Montag gegenüber Reuters. „Als ich es ihnen erzählte, waren sie so vorsichtig, darüber zu diskutieren. Nordkoreaner haben nur sehr begrenzte Kenntnisse über diese Dinge. “

Lee ist 2009 nach Süden übergelaufen.

Südkoreanische Beamte sagten, sie hätten in Nordkorea keine „ungewöhnlichen Bewegungen“ festgestellt, und ein in Pjöngjang lebender Ausländer sagte gegenüber Reuters, dass das Leben wie gewohnt zu verlaufen sei.

Der für nordkoreanische Angelegenheiten zuständige südkoreanische Minister sagte am Dienstag, die Angst, das Coronavirus zu fangen, hätte Kim von den Staatszeremonien am 15. April fernhalten können.

Kim Heung-kwang, der 2004 nach Südkorea abwanderte und jetzt eine akademische Gruppe leitet, die Nordkorea erforscht, sagte, er habe mit zwei Kontakten in Nordkorea über die Spekulation gesprochen.

Einer, ein Regierungsbeamter, sagte, er habe sich über den Mangel an öffentlichen Auftritten von Kim Jong Un gewundert und eine Zunahme der Aufrufe von Sicherheitsbeamten bemerkt, sich weiterhin auf interne Richtlinien zu konzentrieren, sagte Kim Heung-kwang gegenüber Reuters.

Eine andere Person war sich der Berichte nicht bewusst und warnte ihn, “sich nicht von solchen Lügen täuschen zu lassen”, sagte Kim.

Lim Hee-joo, ein Überläufer, der ein Restaurant in Seoul betreibt, sagte, fast niemand in Nordkorea habe eine Ahnung von der Gesundheit oder dem Aufenthaltsort von Kim Jong Un.

“Nicht einmal die Leute in der zentralen Partei”, sagte sie. “Sie haben solche Angst, dass sie nicht einmal daran denken, sich damit zu befassen oder darüber nachzudenken, weil sie befürchten, verhaftet zu werden.”

Nordkoreaner sind sich sehr bewusst, dass sie bestraft werden könnten, wenn sie die Familie Kim in irgendeiner Weise diskutieren, außer um sie mit strahlendem Lob zu überschütten, sagte Sokeel Park von Liberty in Nordkorea, einer Gruppe, die mit Überläufern zusammenarbeitet.

“Das bedeutet nicht, dass die Leute dieses Risiko nicht eingehen, manche Leute”, sagte Park. “Aber es ist immer noch ein sehr heikles Thema.”

“Es ist ein bisschen so, als würde der Papst nicht zu Weihnachten erscheinen.” Er sagte über Kims Abwesenheit von den Feierlichkeiten am 15. April. (Berichterstattung von Josh Smith und Sangmi Cha; Redaktion von Raju Gopalakrishnan)

Share.

Comments are closed.