Press "Enter" to skip to content

Untersuchungen haben ergeben, dass 70% der Sonnenliegen-Salons "falsche und schädliche" Ratschläge geben, warnt die Krebs-Wohltätigkeitsorganisation

Die meisten Benutzer von Sonnenliegen erhalten “falsche und schädliche Ratschläge”, hat eine Untersuchung ergeben.

Bis zu 70 Prozent der Menschen, die Sonnenstudios nutzen, sind nicht über die Gefahren informiert, warnte eine führende Krebsstiftung.

Gillian Nuttall, Gründer von Melanoma UK, sagte, die “alarmierenden, aber leider nicht überraschenden” Ergebnisse zeigen, dass die Gesundheits- und Sicherheitsstandards verletzt werden.

Frau Nuttall unterstützte Aufrufe zum Verbot von Sonnenliegen und sagte, dass dringend Maßnahmen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Menschen die richtigen Informationen erhalten.

Sie sagte gegenüber The Sun: “Es zeigt, dass Salons die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften nicht einhalten.

“Wir sind alarmiert über die Ergebnisse, aber wir sind leider nicht überrascht und möchten, dass dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Situation zu korrigieren.

“Die Verwendung von Sonnenliegen birgt enorme Risiken, und alle Mitarbeiter in Salons sollten umfassend geschult werden müssen.”

Das Plattenepithelkarzinom ist der häufigste Hautkrebs, der durch wiederholtes Bräunen verursacht wird, und macht 20 Prozent der Hautkrebserkrankungen aus.

Eine Studie der Dundee University und des Leiden University Medical Center in den Niederlanden ergab zuvor, dass Sonnenliegen das SCC-Risiko signifikant erhöhen.

Die Forschung konzentriert sich häufig auf das Melanom, das für ein Prozent der Hautkrebserkrankungen verantwortlich ist.

Während eine norwegische Studie auch herausfand, dass die regelmäßige Verwendung von Sonnenliegen das Risiko für Hautkrebs fast verdoppeln kann.

Der Forscher Dr. Simon Lergenmüller veröffentlichte im vergangenen Jahr eine Studie im JAMA Dermatology Journal und sagte, dass es einen Dosis-Wirkungs-Zusammenhang zwischen Bräunung in Innenräumen und SCC-Risiko bei Frauen gibt.

Im Rahmen der Untersuchung von Melanoma UK haben mehr als 100 Testkäufer Salons in ganz Großbritannien angerufen, um branchenweit Standards zu überprüfen.

Dies beinhaltete einen Käufer, der Salons anrief und sich als potenzieller Kunde auf der Sonnenbank ausgab.

Die von Melanoma UK gesammelten Ergebnisse zeigen, dass sieben von zehn Kunden falsche oder schädliche Ratschläge erhalten haben.

Etwas mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Bräunungsgeschäfte hat die Kunden nicht nach einem Ausweis gefragt, bevor sie die Sonnenliegen benutzen durften, obwohl das Gesetz vorschreibt, dass Sie über 18 Jahre alt sein müssen.

Ein teilnehmender Mystery Shopper sagte: „Der Mitarbeiter sagte, ich müsse mir keine Sorgen um das Brennen auf der Sonnenbank machen, da sie spezielle Röhren haben, die garantieren, dass Sie niemals brennen werden, was ich überraschend fand.

“Sie klang sehr zuversichtlich, aber ich war ziemlich schockiert über die gegebenen Informationen, besonders als ich erklärte, dass ich als Kind von der Sonne verbrannt worden war.”

Trotz der Ergebnisse von Melanoma UK sagte The Sunbed Association, dass “die Rhetorik nicht der Realität entspricht”.

In einer Erklärung gegenüber The Sun sagte der Vorsitzende Gary Lipman, der Verband habe einen eigenen Mystery-Shop eingerichtet, der nicht mit den Beweisen von Melanoma UK übereinstimme.

“Die Analyse des detaillierten Fragebogens, den die Testkäufer in Hunderten unserer Mitgliedssalons ausgefüllt haben, steht im völligen Widerspruch zu den Behauptungen von Melanoma UK.

“Unser Ansatz liefert unwiderlegbar ein weitaus repräsentativeres und genaueres Bild, das die Realität der professionellen Bräunungsindustrie in Großbritannien widerspiegelt.”

Untersuchungen haben ergeben, dass die Verwendung von Sonnenliegen das Risiko einer Person erhöht, an Hautkrebs zu erkranken.

Aus diesem Grund hat The Sun zuvor die Dying For A Tan-Kampagne gestartet, um auf die Gefahren der Verwendung von Sonnenliegen aufmerksam zu machen, die auch zu vorzeitigem Altern führen können.

In Großbritannien werden jährlich über 210.000 Fälle von Hautkrebs ohne Melanom diagnostiziert.

Mittlerweile werden jedes Jahr rund 16.000 Fälle von Melanom – der tödlichsten Form von Hautkrebs – diagnostiziert.

Die Forschung wurde im September und Oktober letzten Jahres durchgeführt und beginnt damit, dass Sonnenstudios ihre Türen wieder öffnen, nachdem ihnen aufgrund der Coronavirus-Pandemie Einschränkungen auferlegt wurden.

Experten fanden auch heraus, dass 43 Prozent der Salonarbeiter den Kunden sagten, sie würden keinen Hautcheck benötigen.

Darüber hinaus konnten 68 Prozent der Berater keine Benutzer mit hohem Risiko identifizieren.

Täglich sterben in Großbritannien sieben Menschen an bösartigen Melanomen und Wohltätigkeitsorganisationen. Melanoma UK sagte, die Ergebnisse seien “alarmiert”.

Die Hauptprobleme waren, dass die Berater das Risiko für die Kunden nicht identifizierten – einschließlich der Frage, ob der Kunde eine familiäre Vorgeschichte von Hautkrebs hatte oder nicht.

Viele fragten auch nicht, ob der Klient dazu neigte, im natürlichen Sonnenlicht zu brennen.

Sie fragten auch nicht, ob sie Krankheiten hatten, die sich verschlimmerten, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt wurden.

Außerdem fragten sie nicht, ob sie übermäßige Muttermale oder Sommersprossen hatten und ob sie als Kind einen schweren Sonnenbrand hatten.

Eine von Melanoma UK vorgelegte Informationsfreiheitsanfrage ergab, dass von 140 Räten nur 89 die genaue Anzahl der Sonnenliegen-Salons in ihrem Bezirk kannten.

Es wurde auch festgestellt, dass 85 Räte keine Lizenz für Salons verlangen und dass viele nur dann Kontrollen durchführen, wenn Kunden Beschwerden einreichen.

Die Wohltätigkeitsorganisation fordert nun die Regierung und die Räte auf, Gesetze zum Schutz der Öffentlichkeit durchzusetzen.

Frau Nuttall sagte, die Überprüfung habe der Wohltätigkeitsorganisation ein echtes Verständnis für die Qualität der Beratung vermittelt, die Menschen erhalten.

Während Frau Nuttall sagte, die Hoffnung bestehe darin, dass eines Tages Sonnenliegen insgesamt verboten würden, besteht das Ziel nun darin, das Risiko für Benutzer zu verringern und sicherzustellen, dass Berater verpflichtet sind, in einem professionellen Standard zu arbeiten.

Im Namen der Sunbed Association fügte Lipman hinzu, die von Melanoma UK durchgeführte Übung sei eine “Verschwendung von Wohltätigkeitsgeldern”, da sie behaupteten, solche Beweise könnten nur persönlich festgestellt werden.

“Wir schlagen ferner vor, dass dies eine weitere miserable Anstrengung der Wohltätigkeitsorganisation ist, die versucht, unsere Branche auf der Grundlage von unaufrichtigen Informationen zu verfälschen, und dass dies sicherlich nicht repräsentativ für die Geschäfte unserer Mitglieder ist, auf die fast 60 Prozent der Sonnenstudios in ganz Großbritannien entfallen.

„Wir können dies nur als Beispiel für künstliche Beschwerden interpretieren. Wenn Melanoma UK auf einer Angelexpedition besteht, sind wir berechtigt, den Teich zu beschreiben. ”

Die Sunbed Association verlangt von den Mitgliedern, dass sie sich an einen Compliance-Kodex halten.

Dazu gehört das Kunden-Screening durch geschultes Personal, um etwaige Gegenanzeigen für das Bräunen zu identifizieren und sicherzustellen, dass nur diejenigen, die sich bräunen können, dies verantwortungsbewusst tun, ohne zu brennen.

Es sind jedoch nicht alle Salons beim Verein registriert. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, bevor Sie einen Salon besuchen.