Unterallgäu: Wie funktioniert eine Generalversammlung trotz Corona? Unterallgäu: Hilfe für Unterallgäuer Vereine: Wie funktioniert eine Mitgliederversammlung trotz Corona?

0

Unterallgäu: Wie funktioniert eine Generalversammlung trotz Corona? Unterallgäu: Hilfe für Unterallgäuer Vereine: Wie funktioniert eine Mitgliederversammlung trotz Corona?

Karl Bosch informiert Unterallgäuer Vereine bei einer digitalen Schulung. Unabhängig von Corona müssen sie Mitgliederversammlungen abhalten. Das soll auch in einer virtuellen Umgebung gut funktionieren.

Vereinsbetreuung im Unterallgäu: Wie funktioniert eine Mitgliederversammlung im Angesicht von Corona?

Mitgliederversammlungen müssen von Vereinen abgehalten werden, weil sie gesetzlich vorgeschrieben sind. Aber was passiert, wenn es eine Corona-Pandemie gibt? Der Landkreis Unterallgäu hat kürzlich eine virtuelle Informationsveranstaltung zu diesem Thema organisiert.

Sprecher Karl Bosch erklärte, dass es seit 2020 legal ist, Mitgliederversammlungen elektronisch abzuhalten. Eine gute Vorbereitung ist das A und O bei solchen Veranstaltungen. In erster Linie muss die Satzung geprüft werden, deren Regelungen, wie z.B. die Form und der Zeitpunkt der Einladung, die Art der Abstimmung und die Beschlussfähigkeit der Hauptversammlung, auch für eine virtuelle Hauptversammlung gelten. Darüber hinaus müssen die folgenden Punkte im Vorfeld geklärt werden:

Bei Online-Versammlungen wären diese Fragen im Vorfeld zu klären.

Ist eine zuverlässige Internetverbindung möglich? Wie viele Personen werden teilnehmen? Wird technische Unterstützung benötigt? Ist es notwendig, ein professionelles Studio zu beauftragen? Gibt es eine Service-Hotline für den Software-Anbieter? Wie können Beschlüsse und Wahlen gefasst werden?

Die Mitglieder sollten in der Einladung über die eingesetzte Software und die Teilnahmebedingungen informiert werden. Auch die Verhaltensregeln für das virtuelle Treffen sollten erstellt und vermittelt werden. Darüber hinaus wäre es sinnvoll, das Treffen vorher in einem kleinen Kreis zu üben. Jeder, der an der Konferenz teilnimmt, kann auch einen Simultantest in Licht und Ton durchführen. Entscheidend ist, dass die Person deutlich zu sehen und zu hören ist, was eventuell den Einsatz eines Headsets und die richtige Beleuchtung erfordert. Die Vor- und Nachteile verschiedener Softwareanbieter wurden ebenfalls erörtert.

In einem digitalen Format sind auch geheime Abstimmungen machbar.

Der Referent schlug vor, angepasste Umfragetechnologien für geheime Abstimmungen zu verwenden. Mitglieder, die nicht an der Versammlung teilnehmen können, sollten die Möglichkeit haben, schriftlich abzustimmen.

Im Anschluss an den Vortrag bombardierten die rund 50 Teilnehmer aus verschiedenen Vereinen den Referenten mit Fragen.

Der Landkreis Unterallgäu führt regelmäßig Fortbildungen für Vereine und Ehrenamtliche im Rahmen der Bildungsregion Memmingen-Unterallgäu durch.

Versicherungen und Überwachung im Verein sind die nächsten Schulungsthemen.

Viele Informationen sowie alle Fortbildungsangebote finden Sie im Internet unter www.unterallgaeu.de/ehrenamt.

Die nächsten Themen der Fortbildungsveranstaltungen sind “Versicherungen im Verein” am Donnerstag, 10. Juni, und “Aufsichtspflicht im Verein” am Dienstag, 22. Juni….. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen News.

Share.

Leave A Reply