Unter der Sonne und der Bedrohung durch Viren bereitet Italien seine Strände vor

0

Die Strandsaison steht vor der Tür und entlang der weiten Küsten Italiens haben die Vorbereitungen begonnen, Sonnenanbeter und ihre Geldbörsen anzulocken und sich gleichzeitig gegen das anhaltende Coronavirus zu schützen.

Die meisten Strände im ganzen Land sind weiterhin gesperrt. Entlang einiger Küstenabschnitte deutet der Anblick von farbenfrohen, sorgfältig angeordneten Sonnenschirmen und Liegestühlen im Sand jedoch auf wirtschaftliche Aktivitäten hin, die darauf warten, wieder aufgenommen zu werden.

An der Adriaküste sind die Hotels, Restaurants und Badeorte, die die Strände flankieren, ein wesentlicher Bestandteil der regionalen Wirtschaft, da viele italienische und internationale Touristen um einen Platz in der Sonne kämpfen.

“Von Stränden zu sprechen, ist eine Frage von Leben oder Tod für die Wirtschaft”, sagte Luca Zaia, Präsident der nördlichen Region Venetiens, am Mittwoch während einer Pressekonferenz.

Venetien, zu dem auch Venedig gehört, ist die italienische Region, die die meisten Touristen anzieht, die jedes Jahr 18 Milliarden Euro zur Wirtschaft beitragen. Etwa die Hälfte davon stammt aus Strandaktivitäten.

Das bedeutet, dass die Strandhotels jetzt auf Hochtouren sind, Chaiselongues desinfizieren, Tische aufräumen und mithilfe von Technologie helfen.

Die italienische Regierung, die sich der Bedeutung des Tourismussektors bewusst ist, der 15 Prozent der Arbeitsplätze im Land ausmacht, hat diese Woche eine Reihe von Regeln für Strandunternehmen erlassen.

Regenschirme müssen in einem Abstand von 4,5 Metern aufgestellt werden, öffentliche Bereiche wie Duschen und Stangen müssen desinfiziert werden, und in stark frequentierten Bereichen muss Desinfektionsgel bereitgestellt werden.

Die meisten Strände im ganzen Land bleiben geschlossen, und regionale und lokale Beamte haben die Befugnis zu entscheiden, wann sie geöffnet werden sollen.

Östlich von Venedig in Jesolo säumen Dutzende von Hotels den Strand im Miami Beach-Stil. Hier hilft die Technologie, den Virus auf Distanz zu halten. Sonnenschirme öffnen und schließen per Fernbedienung, Selbstdesinfektion der Badezimmer und elektronische Armbänder werden zum Öffnen von Schließfächern und Toiletten verwendet.

Alessandro Berton, Präsident der Gewerkschaft Unionmare Veneto, erklärte gegenüber AFP, die Unternehmen hätten in den letzten Wochen mit den Vorbereitungen begonnen.

Unter anderem hat die Branche ihr Online-Buchungssystem verbessert, um zu verhindern, dass sich Menschen in der Nähe der Eingänge zu den Strandeinrichtungen versammeln, sagte er.

Eine Buchung ist jedoch nutzlos, es sei denn, die Hotelbetreiber können vorhersehen, wann die Touristen ankommen, sagte Christofer De Zotti, Direktor des Mondial Hotels.

“Der eigentliche Wendepunkt wird die Öffnung der Grenzen sein”, sagte De Zotti und wies darauf hin, dass 60 Prozent seiner Kundschaft Ausländer sind.

“Es ist wichtig zu wissen, wann sie ihren Urlaub in Italien machen dürfen”, sagte er.

In Cesenatico, zwei Stunden südlich in der Nachbarregion Emilia-Romagna, sind alle Küstenorte entlang der Küste geschlossen und nur drei von 310 Hotels sind geöffnet.

Trotz der geschlossenen Fensterläden sind alle damit beschäftigt, so schnell wie möglich neu zu starten.

“Normalerweise hätte ich Anfang März eröffnet”, sagte Simone Battistoni, deren Familie seit 1927 die Strandkonzession von Bagno Milano betreibt.

Battistoni und sein Kollege Guido Gargiulo, ein 37-jähriger ehemaliger Fußballspieler, testen derzeit neu installierte Sonnenschirme und Liegestühle.

„Guido, kannst du glauben, dass es mich bewegt, diese Sonnenschirme zu sehen“, sagte Simone mit einem Lächeln.

Beide Männer kommen zu dem gleichen Schluss: Die neuen Regeln werden sie zwingen, die Anzahl der Sonnenschirme um mindestens ein Drittel zu reduzieren, was sie dazu zwingt, die Einnahmen derselben Größe zu senken.

Battistoni sagte, er beabsichtige, in dieser Saison 70 Mitarbeiter einzustellen, weit weniger als die 120 normalerweise beschäftigten.

“Es ist eine schreckliche Situation”, beklagt Fiorenzo Presepi, Besitzer des nahe gelegenen Hotels La Dolce Vita.

„Normalerweise wäre ich ab Sonntag voll. Der Giro d’Italia (Radrennen) machte hier einen Zwischenstopp und die Deutschen hatten für ein Jahr gebucht und waren mindestens eine Woche geblieben “, sagte Presepi.

Ähnliche Beschwerden sind in Rimini zu hören, der von Federico Fellini in seinem Film „Amarcord“ verewigt wurde, in dem die Fensterläden des exklusiven Grand Hotels geschlossen bleiben.

Die Strände sind leer und nur wenige Surfer nutzen die Gelegenheit, um die Wellen zu schlagen, darunter Marco Vannucci, 62.

“Hier dreht sich alles um den Tourismus”, sagte er.

Share.

Comments are closed.