Press "Enter" to skip to content

‘Unsere Optionen sind unbegrenzt’: Iran verspricht eine Antwort “wie du mir, so ich dir,” wenn die USA im Rahmen eines Nuklearabkommens Sanktionen verhängen, die sie im Alleingang aufheben

Teheran hat den USA einen raschen Rückstoß gelobt, falls die Trump-Regierung versucht, die im Nuklearabkommen von 2015 vorgesehenen “Snapback” -Sanktionen auszulösen, und argumentiert, dass sie “illegal” wären, seit die USA 2018 aus dem Abkommen ausgetreten sind.

"Unsere Möglichkeiten sind unbegrenzt": Der Iran verspricht, sofort zu reagieren, wenn die USA Sanktionen im Rahmen eines Atomabkommens verhängen, das sie im Alleingang auf den Kopf stellen

Die Drohung der USA, einen im Atomabkommen von 2015 verankerten Mechanismus auszulösen, der es einer Vertragspartei ermöglicht, die Wiedereinsetzung aller UN-Sanktionen gegen den Iran einzuleiten, kam, nachdem der Trump-Regierung auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates ein schwerer Schlag versetzt worden war am Freitag, als keiner seiner Verbündeten die von Washington verfochtene Resolution unterstützte, ein 13-jähriges Waffenembargo gegen Teheran zu verlängern.

China und Russland, die sich lautstark gegen die Verlängerung ausgesprochen haben, stimmten dagegen, während sich die europäischen Verbündeten der USA, Frankreich und Großbritannien, der Stimme enthielten. Nur ein Mitglied des 15-Nationen-Gremiums, die Dominikanische Republik, unterstützte den von den USA gesponserten Entwurf, während sich der Rest ebenfalls der Stimme enthielt.

US-Außenminister Mike Pompeo war wütend über die Weigerung aller bis auf ein UN-Sicherheitsratsmitglied, sich dem Iran anzuschließen, und prangerte dieses Verhalten als “unentschuldbar” an, während US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, Kelly Craft, versprach, große Anstrengungen zu unternehmen das Verbot geltend machen.

“In den kommenden Tagen werden die Vereinigten Staaten dieses Versprechen einhalten, vor nichts Halt zu machen, um das Waffenembargo zu verlängern” , sagte sie und fügte hinzu, dass die USA “jedes Recht” haben , den sogenannten “Snapback-Mechanismus” unter dem Gesetz zu verhängen Abkommen von 2015, das erlassen werden kann, wenn eine Vertragspartei der Ansicht ist, dass der Iran gegen das Abkommen verstößt.

Einen Tag vor der Abstimmung schickten die USA Berichten zufolge ein Memo an die Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, um sie davon zu überzeugen, dass die USA, obwohl sie das Abkommen 2018 einseitig verlassen, weiterhin Teilnehmer des wegweisenden Atomabkommens sind, das US-Präsident Donald Trump wiederholt bezeichnet hat “Das schlechteste Angebot aller Zeiten.”

Der Iran argumentierte, dass solche Sanktionen illegal seien, und wies darauf hin, dass das Ergebnis der Abstimmung Washingtons “Isolation” offenbart habe

„Die USA müssen aus diesem Debakel lernen. Der Versuch, Sanktionen zurückzuschnappen, ist illegal und wurde von der [internationalen] Gemeinschaft abgelehnt, wie heute offensichtlich war “, twitterte der iranische UN-Botschafter Majid Takht Ravanchi.

Der Diplomat merkte an, dass es an Teheran liege, sich in Form von Sachleistungen zu rächen, wenn und falls die USA beschließen, ihre Drohung durchzusetzen, und sagte, dass die „Verhängung von Sanktionen oder Beschränkungen … vom Iran streng eingehalten wird und unsere Optionen sind nicht limitiert.”

Die Vereinigten Staaten und alle Unternehmen, die sie bei ihrem illegalen Verhalten unterstützen oder sich damit einverstanden erklären, tragen die volle Verantwortung.

Angesichts der Spannungen zwischen Teheran und Washington hat Moskau vorgeschlagen, ein Online-Gipfeltreffen mit dem Iran, Deutschland und fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates abzuhalten, um den Weg zur Vermeidung der Konfrontation über das Embargo aufzuzeigen, das im Oktober auslaufen soll.

Denken Sie, Ihre Freunde wären interessiert? Teile diese Geschichte!