Press "Enter" to skip to content

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass alle Gesundheitsfachkräfte häuslichen Missbrauch erkennen können

Während Sky News berichtet, dass mehr als die Hälfte aller Patienten im Gesundheitswesen angibt, dass sie sich nicht in der Lage fühlen, ein Opfer von häuslichem Missbrauch zu identifizieren, teilen zwei Frauen ihre Geschichten mit.

Laura, 50, aus Manchester, sagt, ihre verstorbene Mutter Elizabeth, 72, sei in den letzten 40 Jahren von ihrem Stiefvater geschlagen, vergewaltigt und kontrolliert worden.

Laura ist eine Schutzfachfrau, was bedeutete, dass sie eingreifen konnte, um sicherzustellen, dass ihre Mutter, die nach einem Schlaganfall im Krankenhaus war, vor ihrem missbräuchlichen Ehemann geschützt wurde.

Laura erklärt, warum mehr getan werden muss, um schutzbedürftige Erwachsene zu schützen, die dem Risiko des Missbrauchs ausgesetzt sind oder in die Obhut ihres Täters zurückgeführt werden.

Namen wurden in diesem Stück geändert.

Die Geschichte meiner Mutter ist ziemlich typisch für häusliche Gewalt. Sie wurde von meinem Vater geschieden, als ich noch ziemlich jung war. Er war ihre erste Liebe, aber ein Damenmann. Verärgert und verletzlich traf sie ihren zweiten Ehemann und ich denke, sie hielt ihn für eine sichere Wette.

Er war am Anfang nicht missbräuchlich, aber sobald sie verheiratet waren, begann der Albtraum.

Das erste eindeutige Zeichen war, dass er meiner Mutter in ihrer Hühnernacht folgte – aber das wurde als Schmeichelei gewendet. In der Hochzeitsnacht fing er an, sie zu schlagen.

Ich wusste schon in jungen Jahren, dass etwas nicht stimmte, aber ich wusste nicht, wie ich es ausdrücken sollte. Die Atmosphäre im Haus war giftig. Sie sind immer auf Eierschalen gegangen, die so stark gespannt waren, dass sie mit einem Messer geschnitten werden konnten. Seine Anwesenheit war heimtückisch. Ich ging so schnell ich konnte und ging aus der Tür, als ich 16 war.

Meine Mutter wurde von ihrem Ehemann in verschiedenen Formen misshandelt. Einmal, als ich eingriff, brach er mir den Schädel. Meine Mutter bat mich, keine Anklage zu erheben.

Sie verlor ihr Selbstbewusstsein, ihre Identität und ihr Selbstvertrauen.

Dies geschah in den 1990er Jahren, bevor häuslicher Missbrauch als ernstzunehmendes Problem angesehen wurde und Antworten und Ressourcen fehlschlugen. Meine Mutter war oft in Ablehnung und hatte zu anderen Zeiten Angst, besonders in den frühen Tagen, dass er seine Drohung gut machen würde, uns zu töten, wenn sie gehen würde. Gegen Ende verabscheute sie ihn, konnte aber gehen.

Sie hatte letztes Jahr einen Schlaganfall und wir erwarteten, dass sie innerhalb von 24 Stunden sterben würde. Im Krankenhaus beschwerte er sich, dass er seinen Tee vermissen würde. Als der Arzt das Thema ansprach, ob sie sie wiederbeleben sollten, zuckte er mit den Schultern und überließ es mir. Der Arzt war sichtlich geschockt.

Als meine Mutter in ihr lokales Krankenhaus gebracht wurde, wurde mir klar, dass sie das Ausmaß des Missbrauchs nicht bemerken würden und meine Mutter, die nicht in der Lage war zu sprechen, konnte es ihnen nicht sagen. Ich habe einen Erwachsenen alarmiert und dem Personal mitgeteilt, dass sie ein Opfer von häuslicher Gewalt ist. Ich informierte ihren Ehemann darüber und er wurde am Telefon feindselig und begann sofort zu minimieren und zu leugnen, was er getan hatte.

Obwohl er sie nicht länger körperlich missbrauchte, war er weiterhin kontrollierend und ein Risiko.

Ich frage mich, wie viele Frauen in Schlaganfallabteilungen Opfer von häuslicher Gewalt waren oder sind und nicht sagen können, „mein Täter wird für meine Fürsorge verantwortlich sein“.

Häuslicher Missbrauch ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit, die Kosten für Dienstleistungen und die öffentliche Hand sind astronomisch, und die Kosten für das Leben und ein Leben in Angst und Elend können nicht angerechnet werden.

Der Gesundheitsdienst ist ein Universaldienst und wird täglich von Opfern durchlaufen, jeder Kontakt ist wichtig und könnte möglicherweise das Leben von Menschen zum Besseren retten oder verändern, was sie weniger symptomatisch und sicherer macht.

Meine Mutter nahm eine Reihe von Medikamenten gegen Stress, Angstzustände, Depressionen und Schlaflosigkeit ein und hatte Selbstmordversuche unternommen, wobei sie mehrfach den Weg des Personals kreuzte. Die Schulung des gesamten Gesundheitspersonals ist unerlässlich.

:: Warnung: Dieser Bericht enthält einige Verletzungen, die für einige Leser bedrückend sein können

Rachel Williams, 47, aus Newport in Südwales, wurde von ihrem Ehemann erschossen, nachdem jahrelanger Missbrauch dazu geführt hatte, dass sie 2011 die Scheidung beantragte. Kurz nach dem Anschlag nahm sich einer ihrer Söhne das Leben.

Sie ist jetzt eine Aktivistin und Aktivistin, die für eine stärkere Unterstützung von Opfern von häuslicher Gewalt kämpft und eine angeblich erste von Überlebenden geleitete Konferenz über häusliche Gewalt für Überlebende in Wales organisiert.

Ich war 21, als ich Darren traf. Ich war alleinerziehend und er war charmant, ein gutes Lachen und nichts, was auffiel, war, dass er beleidigend sein würde.

Der erste lebhafte Moment, in dem etwas nicht stimmte, war ein paar Monate später, als ein Freund nebenbei einen Ex-Freund von mir erwähnte. Als wir nach Hause gingen, fing Darren an, mich eine Schlampe zu nennen, und als nächstes wusste ich, dass ich verdeckt in einem Fleck Brennnesseln lag. Als ich ihn am nächsten Tag konfrontierte, entschuldigte er sich und sagte, er sei nur eifersüchtig, weil er sich in mich verliebte.

Häuslicher Missbrauch wird während der Schwangerschaft häufig schwerwiegender. Als ich im siebten Monat schwanger war, hatten wir einen Streit und er hob mich an meiner Kehle auf. Er ließ mich erst los, als meine Lippen blau wurden.

Er kontrollierte auch. Als ich als Friseur arbeitete, verlangte Darren, dass ich nur heterosexuelle Frauenhaare schneide. Er würde in den Salon kommen und prüfen, wer meine Kunden für diesen Tag sein würden. Er erzählte mir, was ich anziehen konnte und was nicht, ließ mich kurze Haare haben und verbot mir, sie zu färben.

Ich wusste nicht, was häuslicher Missbrauch und Zwangskontrolle sind, ich dachte nur, dass die Beziehung nicht gesund ist. Er gab mir das Gefühl, dass es meine Schuld war, als er es die ganze Zeit wirklich war.

Darren hat mich erschossen, nachdem ich endlich die Scheidung eingereicht und ihn der Polizei gemeldet hatte. In den Tagen vor dem Angriff hatte er versucht, eine Überdosis zu nehmen, sich die Handgelenke zu schneiden und mich zu erwürgen. Er ließ nur los, als die Kinder 999 anriefen und einen Baseballschläger aufnahmen, um mich zu schützen.

Ich war auf der Arbeit und es war 14.20 Uhr. Ich erinnere mich, dass es Momente zuvor dunkel wurde, weil etwas das Sonnenlicht blockierte. Ich sah auf und Darren war in der Tür und zog eine Waffe heraus. Ich rannte auf ihn zu und versuchte ihn abzuwehren, aber er schlug mich damit. Ich fiel zu Boden und zog dankbar meine Knie unter mein Kinn.

Ich konnte sehen, dass nichts in seinen Augen war, als er die Waffe hob und mich aus nur wenigen Metern Entfernung erschoss. Mein Bein blockiert die Kugel von meiner Brust. Als er mich erschoss, sagte er, dass er mich liebte.

Er schoss erneut, verfehlte mich jedoch knapp und verletzte stattdessen die Leute um mich herum. Ich muss übermenschliche Kraft gewonnen haben, weil ich die Waffe ergriffen habe und er mich nicht dazu bringen konnte loszulassen. Stattdessen fing er an, mich zu Brei zu schlagen.

Um 19 Uhr war Darren von selbst tot und ich hatte es knapp vermieden, mir das Bein amputieren zu lassen.

Dies war nicht das Ende. Am 23. September wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen, und am 26. September brachte sich mein 16-jähriger Sohn Jack um.

Es gibt Leute, die sagen, häuslicher Missbrauch sei nicht ihr Problem. Ich stimme dir nicht zu. Es ist jedermanns Sache. Häuslicher Missbrauch ist das Problem aller.