Press "Enter" to skip to content

Unheimliche Drohnenbilder zeigen, dass das Beiruter Kreuzfahrtschiff eine Woche nach der massiven Explosion immer noch auf seiner Seite liegt und 171 Menschen getötet hat

Unheimliche Drohnenbilder zeigen ein gekentertes Kreuzfahrtschiff im Hafen von Beirut, eine Woche nachdem die Explosion 171 Menschen getötet hatte.

Die massive Explosion, ein Fünftel der Größe der Atombombe von Hiroshima, zerstörte den Hafen und verletzte mindestens 5.000.

Die Explosion riss die Kleidung von den Körpern der Menschen, riss Balkone aus Wohnungen und schleuderte Autos durch die Luft, als wären sie Spielzeug.

Luftaufnahmen zeigen die verheerenden Auswirkungen der Explosion auf das Epizentrum.

Die Drohnenbilder zeigen, wie die Explosion ein massives Stück aus dem Hafen holte und ein Ozeandampfer hilflos auf der Seite lag.

Nach der Katastrophe am 4. August wurden die Lager ausgelöscht.

Die Katastrophe wurde ausgelöst, als ein Schweißer im Hafengebiet 2.750 Tonnen explosive Chemikalien entzündete.

Laut dem libanesischen Fernsehsender LBCI versuchte der Arbeiter, ein Loch zu verschließen, um Diebstahl aus einem Lagerhaus zu verhindern.

Die Ermittler durchsuchen das Wrack, um die Ursache der Explosion festzustellen, als Hafenbeamte unter Hausarrest gestellt wurden.

Die libanesische Zollabteilung hatte wiederholt vor den Gefahren gewarnt, einen riesigen Vorrat an Ammoniumnitrat im Hangar zu lagern.

Ammoniumnitrat ist ein Bestandteil von Düngemitteln, der potenziell explosiv ist.

Die 2.750 Tonnen schwere Fracht wurde im Hafen gelagert, seit sie 2013 von einem Schiff beschlagnahmt wurde. Es wird angenommen, dass sie explodiert ist, nachdem in der Nähe ein Feuer ausgebrochen ist.

Die Explosion, die mit der Stärke eines Erdbebens der Stärke 3,5 auftrat, war die größte, die jemals in Beirut gesehen wurde, einer Stadt, die von einem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gesprengt, in Konflikten mit Israel bombardiert und von regelmäßigen Terroranschlägen getroffen wurde.

Bis zu 300.000 Menschen wurden nach der Explosion obdachlos, die schätzungsweise mehr als 3 Milliarden US-Dollar Schaden angerichtet hat.

Es wird angenommen, dass sich die Gesamtverluste des Libanon auf rund 15 Milliarden US-Dollar belaufen könnten.

Der frühere Premierminister Hassan Diab bezeichnete die Katastrophe als “nationale Katastrophe” und schwor, “die Verantwortlichen werden den Preis zahlen”.

Der Regierungspalast wurde bei der Explosion beschädigt und Diabs Frau und Tochter verletzt.

Die Regierung trat am Montag nach einem Protestwochenende offiziell zurück, bei dem über 700 Menschen verletzt und mindestens ein Polizist getötet wurden.

Die Bereitschaftspolizei, die Körperschutz und Schlagstöcke trug, stieß in chaotischen Szenen mit Demonstranten zusammen, als Tausende auf dem Parliament Square und dem Martyrs ‘Square zusammenkamen.

Die Explosion ereignete sich zu einer Zeit, als der Libanon die schlimmste Wirtschafts- und Finanzkrise seit Jahrzehnten erlebt.

Das libanesische Pfund hat seit Ende 2019 mehr als 80 Prozent seines Wertes verloren.

Das Land befand sich bereits in Gesprächen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF), die kurz vor dem Zusammenbruch standen.

Die Sperrung von Coronaviren hat die bereits angeschlagene Wirtschaft des Landes in den freien Fall gebracht.

Es gibt auch zunehmende politische Spannungen zwischen Israel und der militanten Hisbollah-Gruppe entlang der südlichen Grenze des Landes.