Unbesungene Helden? Wie Schwebfliegen die Schlüsselrolle bei der Bestäubung spielen

0

Diese Biene, die von Blume zu Blume summt, könnte tatsächlich ein Undercover-Operator sein: eine Schwebfliege. Und ein Team von Wissenschaftlern möchte, dass Sie aufhören, sie für selbstverständlich zu halten.

Der Rückgang der Bienenpopulationen bei Massensterben, manchmal auch als Kollapsstörung der Kolonien bezeichnet, hat in den letzten Jahren Schlagzeilen gemacht.

Experten machen Milben, Viren und Pestizide für das Phänomen verantwortlich, das die globale Lebensmittelversorgungskette bedroht, da Bienen drei von vier weltweit angebauten Pflanzen düngen.

Jetzt hofft ein Team von Wissenschaftlern, dass die zunehmende Aufmerksamkeit für die Bedeutung der Bestäubung für unseren natürlichen Lebensraum ein Licht auf die oft übersehene Rolle der Schwebfliege werfen wird.

“Wenn Menschen über Bestäuber sprechen, denken sie oft an die domestizierte Honigbiene, die seit Tausenden von Jahren Teil unseres Lebens ist”, sagte Karl Wotton, Dozent am College of Life and Environmental Sciences der University of Exeter.

“Im Gegensatz dazu haben Schwebfliegen diese Geschichte nicht, und Bienen werden vom gelegentlichen Beobachter oft unangemessen gewürdigt, da viele Schwebfliegenarten leicht mit Bienen verwechselt werden”, sagte er gegenüber AFP.

Wotton und sein Team schreiben in den Proceedings der Zeitschrift Royal Society B: Biological Sciences, dass Insekten manchmal sogar noch wirksamere Bestäuber als Hummeln sind und dass ihre Rolle bei der Düngung und dem Schutz von Pflanzen oft unterschätzt wird.

“Schwebfliegen zeigen ein immenses Potenzial als alternative Bestäuber”, heißt es in dem Artikel.

“Darüber hinaus bieten Schwebfliegen Ökosystemfunktionen, die bei Bienen nicht zu finden sind, wie Pflanzenschutz vor Schädlingen, Recycling organischer Stoffe und Pollenübertragung über große Entfernungen.”

Die bescheidene Schwebfliege – häufig verwechselt mit einer Biene oder Wespe, aber mit dem schwebenden Flugmuster, das ihren Namen inspiriert – existiert auf allen Kontinenten außer der Antarktis und einigen abgelegenen Inseln.

Es gibt rund 6.000 Arten, die dazu neigen, sich über viel größere Entfernungen als ihre Bestäuber-Gegenstücke zu erstrecken und Pollen viel weiter entfernt tragen.

Dies bedeutet, dass sie isolierte Pflanzen düngen können und dies in Klimazonen, die für Bienen und andere Bestäuber ungeeignet sind.

Und während die Bienenpopulationen in den letzten Jahren verheerende Zusammenbrüche erlitten haben, gibt es bisher nur wenige Hinweise auf ähnliche Treffer wie Schwebfliegenpopulationen.

All dies bietet ausreichend Gründe, um das Insekt besser zu schätzen und zu untersuchen, argumentiert Wotton.

„Wir würden gerne mehr Forschung über die Rolle von Schwebfliegen bei der Bestäubung fördern, insbesondere außerhalb von gemäßigten oder mediterranen Lebensräumen, aber auch mehr Forschung über die Bereitstellung anderer Ökosystemleistungen, die sie anbieten, wie die biologische Kontrolle von Pflanzenschädlingen und das Recycling von organischen Abfällen “, Sagte er zu AFP.

Wotton argumentiert, dass es ein „starkes Argument“ für die Diversifizierung der Bestäuber gibt, auf die wir uns für unsere Ernte verlassen.

“Verwaltete Schwebfliegen können sich unter Bedingungen als besonders wertvoll erweisen, bei denen Bienen keine gute Leistung erbringen, beispielsweise bei extremen Temperaturen”, sagte er.

Aber während er und sein Team gerne sehen würden, dass die bescheidene Schwebfliege fällig wird, steht außer Frage, dass das Insekt in der Schlange steht, um die Rolle der Bienen zu ersetzen.

“Weder Bienen noch Schwebfliegen allein können die Bestäubungskapazität für die Erhaltung der Landwirtschaft bereitstellen”, sagte Wotton.

„Schwebfliegen und Bienen spielen in der Natur eine unterschiedliche und gleichermaßen wichtige Rolle. Wir brauchen sie beide dringend! “

Share.

Comments are closed.