Press "Enter" to skip to content

UN verteilt Hilfssets für Straßenkinder im Senegal

Dakar, Senegal

Eine UN-Agentur im Senegal verteilte am Donnerstag Hilfskits für Straßenkinder im Land, um ihnen inmitten des neuartigen Coronavirus zu helfen.

Das Westafrika-Regionalbüro des Hohen Kommissars für Menschenrechte teilte in einer Erklärung mit, dass es 1.200 Hilfsgüter einschließlich Bettwäsche, Decken, Moskitonetzen, Handtüchern, Kleidung und Reinigungsmitteln an Notunterkünfte und Schutzzentren in der Hauptstadt Dakar geschickt habe.

Die senegalesische Regierung hat es bisher geschafft, 2.015 Kinder, die auf der Straße gebettelt haben, an ihre Familien zurückzugeben.

Nach Angaben der Vereinten Nationen gibt es in der Hauptstadt mehr als 30.000 Straßenkinder.

Bis Freitag hat das Land insgesamt 2.189 Coronavirus-Fälle gemeldet, von denen 842 vollständig geheilt sind. Die Zahl der Todesopfer liegt bei 23.

Nach seinem Ursprung in Wuhan, China, im vergangenen Dezember hat sich COVID-19 in mindestens 188 Ländern und Regionen verbreitet, wobei Europa und die USA derzeit am stärksten betroffen sind.

Die Pandemie hat weltweit mehr als 302.000 Menschen getötet, mit mehr als 4,44 Millionen bestätigten Fällen, während die Wiederherstellungen nach Angaben der Johns Hopkins University in den USA 1,58 Millionen überschritten haben.