Press "Enter" to skip to content

UN, um den Libanon auf "jede mögliche Weise" zu unterstützen: Guterres

ANKARA

Die Vereinten Nationen haben am Montag ihre “totale” Solidarität mit dem Libanon zum Ausdruck gebracht und erklärt, dass sie das Land nach massiven Explosionen, die letzte Woche den Hafen von Beirut getroffen haben, weiterhin “auf jede erdenkliche Weise” unterstützen werden.

“Die Explosion ist zu einem für den Libanon bereits schwierigen Zeitpunkt gekommen, da das Land bereits mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und den Auswirkungen des Coronavirus-Virus konfrontiert ist”, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres in einem Briefing und sprach den Familien von mehr als 150 Opfern sein Beileid aus .

Guterres forderte “robuste internationale Unterstützung” für alle Menschen in Not im Libanon.

Der Sekretär betonte, dass die Vereinten Nationen eine “schnelle und weitreichende Reaktion” unternommen hätten.

“Das Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten half bei der Organisation des Einsatzes von Experten der Internationalen Beratergruppe für Suche und Rettung und des Katastrophenbewertungs- und Koordinierungssystems der Vereinten Nationen, um Ersthelfern in Beirut zu helfen.

“Ein Flugzeug mit 20 Tonnen Gesundheitsgütern der Weltgesundheitsorganisation landete am Mittwoch in Beirut, um 1.000 Trauma-Eingriffe und 1.000 chirurgische Eingriffe für Menschen abzudecken, die infolge der Explosion an Verletzungen und Verbrennungen leiden”, sagte Guterres.

Ebenfalls innerhalb weniger Stunden nach der Explosion gab Najat Rochdi, der in den Vereinten Nationen ansässige und humanitäre Koordinator für den Libanon, 9 Millionen US-Dollar aus dem Libanon Humanitarian Fund frei, um den unmittelbaren Bedarf zu decken, und am Freitag gab der Nothilfekoordinator Mark Lowcock weitere 6 Millionen US-Dollar frei, fügte er hinzu .

Die Vereinten Nationen unterstützen das libanesische Rote Kreuz und andere Partner dabei, auch Vertriebenen vorübergehend Schutz zu bieten.

“Die Stimme des libanesischen Volkes muss gehört werden”

Guterres betonte, dass “in dieser Zeit der Trauer und der anhaltenden Frustration der Zorn des libanesischen Volkes spürbar ist”.

“Ihre Stimmen müssen gehört werden”, sagte er und drängte auf eine “glaubwürdige und transparente Untersuchung, um die Ursache der Explosion zu ermitteln und die vom libanesischen Volk geforderte Rechenschaftspflicht herbeizuführen.”

“Es ist auch wichtig, dass Reformen durchgeführt werden, um die Bedürfnisse des libanesischen Volkes längerfristig zu befriedigen”, fügte der Sekretär hinzu.

Zwei massive Explosionen erschütterten am vergangenen Dienstag den Hafen von Beirut, nachdem ein vernachlässigter Vorrat von 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat, der in einem dort gelagerten Lagerhaus gelagert war, entzündet war.

Ammoniumnitrat ist eine chemische Substanz, die häufig zur Herstellung von Bomben verwendet wird und üblicherweise in Düngemitteln verwendet wird. Terrorismus wurde als wahrscheinliche Ursache der Explosionen ausgeschlossen.

Die Explosionen erschütterten Beirut bis ins Mark, registrierten 3,5 auf der Richterskala und zerstörten Gebäude in der Ferne. Mindestens 163 Menschen kamen ums Leben, etwa 6.000 wurden verletzt und 300.000 wurden obdachlos.

Der Libanon befand sich bereits in einer Krise, die von schwerwiegenden finanziellen und wirtschaftlichen Problemen und weit verbreiteter Korruption geplagt war.

In den vergangenen zwei Nächten gingen Demonstranten mit gewalttätigen Demonstrationen gegen die Regierung auf die Straße, stürmten offizielle Gebäude und stießen mit der Polizei zusammen.