UN: Lebende Tiermärkte sollten trotz Viren nicht geschlossen werden

0

LONDON – Die Weltgesundheitsorganisation gab am Freitag bekannt, dass ein Markt in der chinesischen Stadt Wuhan, an dem lebende Tiere verkauft werden, wahrscheinlich eine bedeutende Rolle bei der Entstehung des neuen Coronavirus gespielt hat. Es wird jedoch nicht empfohlen, solche Märkte weltweit zu schließen.

In einer Pressekonferenz sagte der WHO-Experte für Lebensmittelsicherheit und Tierseuchen, Peter Ben Embarek, dass lebende Tiermärkte für die Versorgung von Millionen von Menschen weltweit mit Nahrungsmitteln und Lebensgrundlagen von entscheidender Bedeutung sind und dass sich die Behörden darauf konzentrieren sollten, sie zu verbessern, anstatt sie zu verbieten – auch wenn sie manchmal Funken auslösen können Epidemien beim Menschen.

“Die Lebensmittelsicherheit in diesen Umgebungen ist ziemlich schwierig und daher ist es nicht verwunderlich, dass diese Ereignisse manchmal auch auf Märkten stattfinden”, sagte Ben Embarek.

Er sagte, dass die Verringerung des Risikos der Übertragung von Krankheiten von Tieren auf Menschen in diesen oft überfüllten Märkten in vielen Fällen durch eine Verbesserung der Hygiene- und Lebensmittelsicherheitsstandards, einschließlich der Trennung lebender Tiere von Menschen, angegangen werden könnte. Er fügte hinzu, dass es immer noch unklar sei, ob der Markt in Wuhan, der mit den ersten mehreren Dutzend Coronavirus-Fällen in China in Verbindung stehe, die eigentliche Quelle des Virus sei oder lediglich eine Rolle bei der weiteren Verbreitung der Krankheit spiele.

Ben Embarek sagte, dass die Untersuchungen in China fortgesetzt werden, um die tierische Quelle zu bestimmen, aus der COVID-19 in den Menschen gesprungen ist. Studien haben jedoch ergeben, dass andere Arten, einschließlich Katzen, Tiger, Frettchen und Hunde, anfällig für die Krankheit sind. Durch die Identifizierung anderer gefährdeter Arten können bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um künftige Ausbrüche zu verhindern. “Wir wollen kein neues Reservoir bei Tieren schaffen, das weiterhin Infektionen beim Menschen verursachen könnte”, sagte er.

Ben Embarek sagte, dass es möglicherweise einige Zeit dauern könnte, die ursprüngliche Tierquelle für das neue Coronavirus zu identifizieren, und erklärte, dass zunächst umfangreiche Studien durchgeführt werden müssen, in denen Gesundheitsbeamte viele der in den frühen Stadien des Ausbruchs Infizierten sorgfältig befragen, um ihre Grenzen einzugrenzen Interaktionen mit Tieren waren, bevor sie krank wurden. Wissenschaftler müssten dann Proben von Tieren entnehmen, um eine enge Übereinstimmung mit dem im Menschen zirkulierenden Coronavirus zu finden.

Bisher hat China weder die WHO noch andere externe Experten eingeladen, an dieser Untersuchung teilzunehmen. Ben Embarek sagte, China habe wahrscheinlich das notwendige Fachwissen, um solche Studien durchzuführen, und die WHO habe keine Probleme bei der Bereitschaft Chinas zur Zusammenarbeit mit anderen festgestellt.

___

Folgen Sie der AP-Pandemie-Berichterstattung unter http://apnews.com/VirusOutbreak und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

Share.

Comments are closed.