Press "Enter" to skip to content

UN-Chef sagt, einige kriegführende Gruppen fordern…

VEREINTE NATIONEN – UN-Generalsekretär Antonio Guterres begrüßte am Mittwoch die Forderung einiger Gruppen nach sofortigen Waffenstillständen in ihren Konflikten wegen des Coronavirus und sagte, er sehe “ein reines Gewissen”, dass es Zeit sei, sich auf den Krieg gegen die Pandemie zu konzentrieren .

Er wies auf kommunistische Guerillas auf den Philippinen hin, die als Reaktion auf seinen Appell einen Waffenstillstand von Donnerstag bis 15. April ankündigten, und sagte, er sei ermutigt worden, in Libyen einen Waffenstillstand zwischen den Kriegsparteien zu sehen, die “mit Schwierigkeiten festhalten”.

Der Sprecher der Vereinigten Staaten, Stephane Dujarric, bemerkte auch den humanitären Waffenstillstand, den die kurdisch geführten syrischen Demokratischen Kräfte im Nordosten des Landes zur Bekämpfung des Virus forderten. Es war mit den Vereinigten Staaten im Kampf gegen islamische Staatsextremisten verbündet.

Guterres sagte bei einem humanitären Briefing, dass die Palästinensische Autonomiebehörde und Israel auch in der Lage waren, gemeinsam an dem Virus zu arbeiten, obwohl “wir die extreme Spaltung kennen, die politisch zwischen beiden besteht”.

Er sagte, dass Gesandte der Vereinigten Staaten auf der ganzen Welt mit kriegführenden Parteien über Waffenstillstände sprechen, und er äußerte die Hoffnung, dass “es im Jemen und in Syrien möglich sein wird, ernsthafte Fortschritte zu erzielen”, um die Kämpfe zu beenden und das Coronavirus zu bekämpfen.

Dujarric, der Sprecher der Vereinigten Staaten, sagte, Guterres begrüße den Befehl der Kommunistischen Partei der Philippinen an die Guerillas der Neuen Volksarmee, Angriffe zu stoppen und in eine Verteidigungsposition zu wechseln. Guterres ermutigt die Parteien, eine dauerhafte politische Lösung zu finden und den Konflikt zu beenden, der seit mehr als einem halben Jahrhundert auf dem Land andauert, sagte er.

“Der Generalsekretär hofft auch, dass dies weltweit als Vorbild dienen wird, um die Waffen zum Schweigen zu bringen und zusammenzukommen, wenn wir der globalen Bedrohung durch COVID-19 ausgesetzt sind”, sagte Dujarric.

Guterres rief am Montag zu sofortigen Waffenstillständen auf und sagte, dass “die Wut des Virus die Torheit des Krieges veranschaulicht”.

Der Syrienkonflikt ist in sein zehntes Jahr eingetreten, der Konflikt im Jemen in sein fünftes Jahr und die rivalisierenden libyschen Regierungen kämpfen seit fast einem Jahr. Afrika ist auch mit Unruhen von Somalia und Südsudan bis in den Kongo konfrontiert. Der Konflikt in der Ostukraine ist fast sechs Jahre alt, und Kolumbien hat immer noch keinen Frieden mit der kleineren der bewaffneten Gruppen geschlossen, gegen die es gekämpft hatte.

Extremistische Gruppen wie der Islamische Staat und al-Qaida und ihre Mitgliedsorganisationen beteiligen sich auch aktiv an Angriffen in Südostasien, Syrien, Somalia, Nigeria, Mali, Burkina Faso und vielen anderen Ländern der Welt

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *