Press "Enter" to skip to content

UN-Chef fordert die G20 nachdrücklich auf, einen Plan zur Kriegszeit mit Billionen zu verabschieden

VEREINTE NATIONEN – UN-Generalsekretär Antonio Guterres forderte die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrienationen der Welt am Dienstag auf, einen Plan für den Krieg zu verabschieden, der ein Konjunkturpaket “in Billionen Dollar” für Unternehmen, Arbeitnehmer und Haushalte in Entwicklungsländern enthält, die es versuchen die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.

In einem Brief an die Gruppe der 20 Staats- und Regierungschefs sagte er, dass sie 85 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts ausmachen und “ein direktes Interesse und eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der Krise durch Entwicklungsländer spielen”.

“Denken wir daran, dass wir nur so stark sind wie das schwächste Gesundheitssystem in unserer vernetzten Welt”, sagte der Chef der Vereinigten Staaten. “Wir müssen die Voraussetzungen schaffen und die Ressourcen mobilisieren, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Entwicklungsländer die gleichen Chancen haben, auf diese Krise in ihren Gemeinden und Volkswirtschaften zu reagieren.”

Guterres warnte: “Alles andere als diese Verpflichtung würde zu einer Pandemie von apokalyptischen Ausmaßen führen, die uns alle betrifft.”

Der Sprecher der Vereinigten Staaten, Stephane Dujarric, sagte, dass die G20-Führer voraussichtlich am Donnerstag ein virtuelles Gipfeltreffen abhalten werden.

Guterres, der an dem Treffen teilnehmen wird, sagte, COVID-19 sei eine menschliche Krise mit vielen Bedrohungen, und stellte fest, dass selbst in den reichsten Ländern „die Gesundheitssysteme unter Druck knicken“.

“Auf der ganzen Welt sind die sozioökonomischen Auswirkungen der Pandemie bereits spürbar – Schulen schließen, bereits weit verbreitete Ungleichheiten vertiefen sich, viele Länder sind nicht in der Lage, auf die enormen Bedürfnisse älterer Menschen zu reagieren”, sagte er. “Und Frauen, die 70 Prozent der Beschäftigten im Gesundheitswesen ausmachen, sind überproportional betroffen.”

„Eine Rezession ist in Aussicht. Die Frage ist: Wie lange wird es dauern und wie viel Schaden wird es den Produktionskapazitäten unserer Volkswirtschaften und den Lebensgrundlagen unserer Bürger zufügen “, sagte Guterres.

Bis Ende des Jahres sagte der Generalsekretär: „Die Kosten dieser Pandemie werden wahrscheinlich in Billionen Dollar gemessen.“ Deshalb müssen die Staats- und Regierungschefs der G20 „massive Ressourcen in die Volkswirtschaften einbringen und zweistellige Prozentpunkte erreichen im Bruttoinlandsprodukt der Welt. “

Er sagte, ein koordiniertes Konjunkturpaket in Billionen von Dollar würde “eine Ausweitung der Geldtransfermaßnahmen, des Sozialschutzes, der Steuerermäßigung, steuerlicher Anreize, niedriger Zinssätze, des Zugangs zu Krediten, Versicherungen und Lohnunterstützungssystemen umfassen”.

Der Generalsekretär betonte, dass “diese expansive Politik mit einer klaren Ablehnung des Protektionismus einhergehen muss”.

“Ich fordere die Staats- und Regierungschefs der G-20 dringend auf, sich zum Verbot von Zöllen, Quoten oder nichttarifären Maßnahmen zu verpflichten und Beschränkungen des grenzüberschreitenden Handels aufzuheben, die sich auf den Einsatz von medizinischen Geräten, Medikamenten und anderen wichtigen Gütern zur Bekämpfung der Epidemie auswirken”, sagte Guterres.

Er ermutigte die Länder auch, auf Sanktionen zu verzichten, um die Lieferung von Nahrungsmitteln, Gesundheitsgütern, medizinischer Ausrüstung und Unterstützung für die COVID-19-Krise zu ermöglichen, und sagte: „Dies ist die Zeit für Solidarität, nicht für Ausgrenzung.“

Guterres forderte die G20-Führer außerdem auf, eine koordinierte Reaktion zur Unterdrückung des Coronavirus überall zu etablieren, die von der Weltgesundheitsorganisation der Vereinigten Staaten geleitet wird.

Er sagte, dies würde den Ländern starke Möglichkeiten bieten, die Übertragung von COVID-19 zu stoppen, einschließlich Tests, Rückverfolgung, Quarantäne, Behandlung von Kranken, Koordinierung von Maßnahmen zur Einschränkung von Bewegungen und Kontakten und Koordinierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit bei der Suche nach einem Impfstoff und Behandlungen.

Guterres sagte, das Versorgungsnetz der Vereinigten Staaten stehe der G20 zur Verfügung, um bei der Beschaffung von medizinischer Ausrüstung und Schutzausrüstung sowie beim Aufbau von Transport- und Lieferketten zu helfen.

Er betonte auch die Verantwortung aller Nationen, sich von der Pandemie „besser zu erholen“ und sicherzustellen, dass künftige Entwicklungsprogramme zum Schutz der Umwelt und zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen.